Über uns

f-bb News

Neues bei uns

31.03.2020
bfz Anerkennungsberatung in Bayern während Corona-Vorsichtsmaßnahmen weiterhin sichergestellt

Die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH führt gewöhnlich vor allem Beratungen mit persönlichem Kontakt an den fünf bayerischen Beratungsstellen durch. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen in Verbindung mit der Corona-Pandemie ist dies bis auf Weiteres nicht möglich. Die Beraterinnen und Berater stehen allen Ratsuchenden und Interessierten weiterhin per Telefon und E-Mail für alle Fragen zur Berufsanerkennung und Qualifizierung im Kontext der Anerkennung zur Verfügung.

mehr
23.03.2020
Information und Inspiration für Studienabbrecher

Mit dem „STUDIENABBRUCH Podcast“ erhalten Studienabbrecher*innen erstmals ein digitales Forum, in dem sie ihre Geschichten erzählen können. Im Interview schildern sie ihren Weg von der Hochschule ins Berufsleben mit allen Herausforderungen und Umwegen. Der Podcast, produziert im vom f-bb durchgeführten Projekt „Queraufstieg Berlin“, richtet sich an junge Menschen, die sich in ähnlichen Situationen befinden und nach Informationen und Inspiration suchen. Er ist hier kostenfrei abrufbar.

mehr
02.03.2020
Digitalisierung als Chance für die berufliche Reha - f-bb legt Leitfaden zur Implementierung digitaler Lernkultur vor

Die Digitalisierung bietet große Chancen für Menschen mit Beeinträchtigungen. Diese können sie aber nur ergreifen, wenn sie über Kompetenzen im Umgang mit Computer, Smartphone, Tablet und digitalen Anwendungen verfügen. Leistungserbringern der beruflichen Rehabilitation kommt hier eine entscheidende Rolle zu: Sie müssen  beim Aufbau der Kompetenzen helfen, indem sie digitale Lernangebote entwickeln und im Unterricht nutzen. Welche Möglichkeiten in diesem Bereich bestehen und wie Institutionen eine digitale Lernkultur im Arbeitsalltag etablieren können, stellt der Leitfaden »Digitalisierung in der beruflichen Rehabilitation« vor.

mehr
15.01.2020
Fachleute für mehr Standardisierung: f-bb-Arbeitspapier zu modularen Qualifizierungskonzepten veröffentlicht

Die Vielzahl an Teilqualifizierungsmaßnahmen führt zu mangelnder Transparenz und geht einher mit geringer Akzeptanz und Verbreitung. Das sehen auch Expertinnen und Experten so, wie aus einer Befragung des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervorgeht. Die Ergebnisse wurden in einem Working Paper veröffentlicht. Demnach könnten die unterschiedlichen Angebote aus Sicht der Fachleute dazu führen, dass Unternehmen die Qualität der Qualifizierungen und die Kompetenzen von Teilnehmenden nicht oder nur schwer einschätzen können. Die Akzeptanz durch Betriebe ist aber von essentieller Bedeutung für die Wirksamkeit der Qualifizierungsmaßnahmen.

mehr
17.12.2019
Nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden - f-bb stellt innovatives Lehr-/Lernkonzept am Beispiel Betonindustrie vor

Wer in Branchen arbeitet, die einem starken digitalen Wandel  ausgesetzt sind, braucht strukturierte Weiterbildung, um Schritt zu halten: Das gilt besonders für angelernte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der Leitfaden „Nachqualifizierung mit digitalen Lehr- und Lernkonzepten“ stellt am Beispiel Betonindustrie vor, wie Betriebe nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden und zum Berufsabschluss führen können. Entwickelt und getestet wurde das innovative Konzept vom Forschungsinstitut betriebliche Bildung (f-bb) zusammen mit Partnern aus der Betonindustrie.

mehr
12.09.2019
Erfolgsgeschichten aus Sachsen-Anhalt

Drei Kurzfilme schildern beispielhaft wie Integration auf dem sachsen-​anhaltinischen Arbeitsmarkt gelingen kann: Es sind die Erfahrungen der Migrant/-​innen selbst. Und die Erfahrungen der Unternehmen, bei denen sie angekommen sind: ein Hotel, eine Pflegeeinrichtung und ein IT-​Unternehmen. Deutlich wird dabei: Vielfalt wird in Sachsen-​Anhalt gelebt.

 

 

 

mehr
05.08.2019
Weiterbildungsförderung in Deutschland - f-bb veröffentlicht Analyse ausgewählter Instrumente

CDU, CSU und SPD haben in ihrem aktuellen Koalitionsvertrag vereinbart, gemeinsam mit Akteuren aus dem Bereich Arbeitsmarkt eine Nationale Weiterbildungsstrategie zu entwickeln. Diese wurde im Juni 2019 veröffentlicht. Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) hat ausgewählte Weiterbildungsprogramme analysiert und im Rahmen einer Veröffentlichung systematisch gegenübergestellt. Zentrale Empfehlung: Öffentlich finanzierte berufliche Weiterbildungsförderung sollte dort ansetzen, wo Betriebe und Beschäftigte nicht aus eigenem Interesse aktiv werden oder die Hürden so hoch sind, dass die persönliche Motivation nicht ausreicht, um Weiterbildung zu realisieren.

mehr
09.05.2019
Vom Wissensvermittler zum Coach - Was Digitalisierung und neue Arbeitsformen für das Bildungspersonal bedeuten

Am 4. und 5. Juni richtet das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) ein AG BFN-Forum zur sich ändernden Rolle des Bildungspersonals aus. Erfordern technischer Fortschritt und neue Arbeitsformen ein anderes Lehrverständnis? Um sich einer Antwort zu nähern, werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse, praxiserprobte Methoden und Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an Forschende aus dem Bereich Berufsbildung, an Ausbilderinnen und Ausbilder, an Verantwortliche für Aus- und Weiterbildung in Betrieben und Bildungsdienstleistern sowie an Fachleute aus dem Bereich Arbeitsverwaltung und Politik.   

mehr
06.05.2019
Weiterbildung für nicht formal Qualifizierte: f-bb entwickelt innovativen arbeitsplatznahen Ansatz

Der digitale Wandel erhöht die Anforderungen an Beschäftigte und führt dazu, dass weniger komplexe Tätigkeiten von Robotern und künstlicher Intelligenz übernommen werden können. Formal Geringqualifizierte, die entsprechende Arbeitsplätze innehaben, geraten dadurch unter Druck. Gleichzeitig eröffnet der demografische Wandel neue Chancen. Für Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung ergeben sich vor allem dann Perspektiven, wenn sie sich betrieblich nachqualifizieren. Dazu hat das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) einen neuen Ansatz entwickelt, der bundesweit in fünf Arbeitsagenturbezirken getestet wurde. Er hilft Betrieben und Bildungsdienstleistern dabei, Weiterbildungen für die Zielgruppe zu realisieren.

mehr
10.04.2019
Berufsbegleitender Masterstudiengang Organisations- und Personalentwicklung - Informationsveranstaltung zum Angebot an der FAU Erlangen-Nürnberg

Im Oktober startet der berufsbegleitende Studiengang Organisations- und Personalentwicklung (M.A.) in eine neue Runde. Für Studieninteressierte wird am Donnerstag, den 23. Mai 2019 eine Informationsveranstaltung angeboten. Ab 17:30 Uhr werden im Medical Valley Center (Henkestraße 91, 91052 Erlangen) Studieninhalte und -ablauf, Kosten und Organisation des Studienganges vorgestellt.

mehr
29.03.2019
f-bb setzt Zeichen für Berufsorientierung frei von Geschlechterklischees - Institut an Boys’Day 2019 beteiligt

„Es scheint immer noch so zu sein, dass Geschlechterklischees die Entscheidung für ein Studienfach beeinflussen. Bei der Wahl des Studiums oder der Ausbildung sollte es aber allein auf Neigung, Talent und Interesse ankommen. Dafür möchten wir mit unserer Beteiligung am Boys‘Day ein Zeichen setzen“, sagen Dr. Matthias Kohl und Kristin Hecker, die jeweils eine Abteilung am f-bb-Standort Nürnberg leiten.

mehr
14.03.2019
Evaluationsbericht vorgestellt - Grundlage für Diskussion des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg geschaffen

Der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in Auftrag gegebene Evaluationsbericht zum Landesbildungszeitgesetz wurde heute (14. März) im Rahmen einer Landespressekonferenz in Stuttgart vorgestellt.

mehr
20.02.2019
Das f-bb bei den Hochschultagen Berufliche Bildung

Mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse bei den 20. Hochschultagen Berufliche Bildung in Siegen.

mehr
19.02.2019
Von langjährigen Erfahrungen profitieren - Neuer Leitfaden für den Einsatz digitaler Bildungsangebote für Zugewanderte

Die am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) angesiedelte IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung hat ihre Erfahrungen beim Lehren und Lernen mit digitalen Medien in einem Leitfaden gebündelt. Damit werden Bildungsträger und Lehrkräfte, die Qualifizierungen für Personen mit Migrationshintergrund anbieten oder zukünftig anbieten wollen, bei der Digitalisierung ihres Lernangebots unterstützt.

mehr
24.01.2019
Ein f-bb für Westafrika? - Delegation aus dem Senegal informiert sich über deutsches Berufsbildungssystem

Im Rahmen ihrer Deutschlandreise hat eine Delegation aus dem Senegal am f-bb Station gemacht. Über 20 Vertreterinnen und Vertreter von senegalesischen Ministerien, Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften und Schulen informierten sich am Hauptsitz des Instituts in Nürnberg über das deutsche Berufsbildungssystem. Am Ende waren die Gäste überzeugt, dass im Senegal eine ähnliche Institution benötigt wird.

mehr
22.01.2019
Mobile Angebote aufbauen und verbessern - Neuer Leitfaden enthält Tipps und Tricks für Beratungsdienstleister

Möglichst alle zu erreichen, die einen bestimmten Beratungsbedarf haben, ist ein Anliegen der meisten Beratungsangebote. Eine neue Publikation der am f-bb angesiedelten Fachstelle Beratung und Qualifizierung des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ enthält Tipps und Tricks für Beratungsdienstleister, die ein mobiles Angebot aufbauen oder ein bestehendes verbessern möchten.

mehr
06.12.2018
Zahllose Gespräche auf dem Marktplatz der Kulturen - f-bb auf Messe „BERUFSBILDUNG“ präsent

Das f-bb war in diesem Jahr auf der Messe „BERUFSBILDUNG“ in Nürnberg vertreten. Im Rahmen des von der IHK Nürnberg initiierten Marktplatzes der Kulturen wurde den Messebesuchern vom f-bb-Team vielfältige Möglichkeiten zu Information, Austausch und Vernetzung geboten.

mehr
09.10.2018
Interviewpartner/innen aus dem Personalbereich von Unternehmen gesucht

Für die Studie „Durchlässigkeit für Postgraduierte: Bachelor-Absolventen in der beruflichen Fortbildung“ werden Gesprächspartner/innen aus dem Personalbereich von Unternehmen für ein circa 45-minütiges Interview gesucht.

mehr
28.08.2018
Befragungsteilnehmende gesucht! - f-bb erhebt Stand des digitalen Lernens in der beruflichen Rehabilitation

Das f-bb führt derzeit eine Befragung zu Stand und Bewertung des digitales Lernens in der beruflichen Rehabilitation durch und sucht dafür Teilnehmende. Bis zum 31.10.2018 können alle in der beruflichen Rehabilitation Beschäftigten an der Online-Erhebung teilnehmen.

mehr
09.08.2018
Gegen Diskriminierung in der Ausbildung: Methodenkoffer für Lehrende und Ausbildende in der beruflichen Bildung steht zum Download bereit

Im Modellprojekt „Methodenkoffer ‚Demokratie leben!‘ in der Berufsausbildung“ wurde vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) in enger Zusammenarbeit mit Praktikern der beruflichen Bildung aus dem Land Brandenburg ein Methodenkoffer entwickelt. Dieser soll das Bildungspersonal beim Umgang mit diskriminierenden Verhaltensweisen und Denkmustern innerhalb der Ausbildung unterstützen.

mehr
27.03.2018
Anerkennungsberatung in Bayern: Näher dran an den Ratsuchenden

Die Gleichstellung von beruflichen Abschlüssen aus dem Ausland lohnt sich. Dies geht aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichten Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017 hervor.

mehr
21.03.2018
Bessere Chancen am Arbeitsmarkt – Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar

Betriebe können ab sofort eine bessere Orientierung zur Beurteilung der beruflichen Erfahrung von Geflüchteten, Zugewanderten und Arbeitsuchenden ohne Berufsabschluss erhalten. Mit Hilfe des gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und der Bertelsmann Stiftung neu entwickelten Testverfahrens MYSKILLS werden zukünftig in allen Arbeitsagenturen und Jobcentern beruflich relevantes Handlungswissen für 30 Referenzberufe ermittelt.

mehr
30.06.2017
Neue Geschäftsführung am f-bb

Das f-bb hat eine neue Geschäftsführung: Susanne Kretschmer rückt nach sieben Jahren als Leiterin der Standorte Berlin und Potsdam in die Geschäftsführung auf.

mehr