Informationen

Evaluation der berufsbegleitenden Rehabilitation (BbR)

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) führt unter der Leitlinie "Reha vor Rente" u.a. Leistungen im Bereich der medizinischen Rehabilitation mit dem Ziel durch, eine erheblich gefährdete oder bereits geminderte Erwerbsfähigkeit zu verbessern oder wiederherzustellen. Im Jahr 2016 wurden für insgesamt 1.026.971 Versicherte solche Leistungen abgeschlossen (vgl. DRV Bund 2017, S. 3). Im Verlauf von bis zu zwei Jahren nach ihrer Rehabilitationsleistung sind 86 % der Rehabilitanden erwerbsfähig (DRV 2017). Im Zuge der Entwicklung neuer Produkte der medizinischen Rehabilitation hat die DRV Bund ein differenziertes Rehabilitationsangebot erarbeitet, das sowohl unterhalb als auch oberhalb der klassisch medizinischen Rehabilitation anknüpft und neue Rehabilitationsformen ermöglicht. Diese unterscheiden sich in ihrer Therapieintensität wie auch im Therapiesetting von der herkömmlichen Variante.

Als niedrigschwellige Form wurde eine wohnortnahe und berufsbegleitende Form der medizinischen Rehabilitation entwickelt, die Berufsbegleitende Rehabilitation (BbR).

Ziel der Evaluation der BbR ist die Analyse und Bewertung der Machbarkeit der BbR, der Identifizierung von Herausforderungen und der Erarbeitung von Lösungsstrategien für eine zukünftige Routineversorgung und Verstetigung. Zudem geht es darum, diejenigen Einflussfaktoren zu identifizieren, die auf die Implementierung einer BbR einwirken.

Im Einzelnen geht es um die:

  • Analyse von Einflussfaktoren auf die Implementierung der BbR;
  • Entwicklung von Implementierungsstrategien sowohl auf Leistungserbringer- als auch auf Leistungsträgerseite;
  • Bewertung der BbR aus der Perspektive der Versicherten, der Reha-Einrichtungen und des Leistungsträgers.

Das f-bb wertet die von der DRV erhobenen Daten zur Evaluation der BbR aus und erhebt zusätzliche Daten innerhalb von Interviews und Workshops. Zu diesen Daten zählen:

  • Interviews mit Teilnehmenden der BbR,
  • ggf. Interviews mit den Arbeitgebern der Teilnehmenden,
  • Gruppendiskussionen mit drei Personengruppen:

1.    weiteren Arbeitgebern,
2.    Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Reha-Einrichtungen,
3.    Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DRVen Bund und Berlin-Brandenburg.

Mit diesen zusätzlichen qualitativen Erhebungen fließen die unterschiedlichen Perspektiven auf die Bewertung der BbR in die Evaluation ein.

Auftraggeber

Partner

Laufzeit

01.11.2017 - 30.06.2018

Ihr Ansprechpartner

Dr. Matthias Kohl
Telefon: +49 911 27779-868
E-Mail schreiben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer  Datenschutzerklärung.