Informationen

Wissenschaftliche Evaluation des Projekts "Märkische Beratungs- und Unterstützungsstelle (MäBuS)" im Landkreis Märkisch-Oderland

Von der Begleitung in der Schule bis hin zur Vermittlung in die Berufsbildungsphase stehen Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf und ihren Eltern bzw. Sorgeberechtigten verschiedene Unterstützungsleistungen zur Verfügung. Während die verschiedenen Angebote für die Zielgruppen eine fachspezifische Unterstützung sicherstellen können, fehlen in der Praxis nachhaltige Strukturen, die eine ganzheitliche Beratung und Fallkoordination ermöglichen.

Das seit 2016 bestehende Modellprojekt "MäBuS" setzt an der systemübergreifenden Zusammenarbeit bei der Gewährung und Umsetzung von Hilfen zur inklusiven Bildung von jungen Menschen an. Durch ein niedrigschwelliges unabhängiges Beratungsangebot soll der Zugang zu Unterstützungsleistungen erleichtert werden. Aufgabe der MäBuS ist es, im Rahmen einer Erstberatung Unterstützungsbedarfe zu ermitteln und auf bestehende Hilfen zu verweisen. Daneben werden Fachkräfte zu zielgruppengerechten Unterstützungsangeboten beraten und die Vernetzung relevanter Einrichtungen im Landkreis vorangetrieben. Die seit 2018 eingesetzten Fallkonferenzen dienen dazu, Akteure aus unterschiedlichen Leistungssystemen frühzeitig einzubinden und Unterstützungsmaßnahmen für den Einzelfall systemübergreifend abzustimmen. Ziel ist es, Aufwände der Beteiligten zu vermeiden, Synergiepotenziale in der Diagnostik, Antragstellung und Leistungsgewährung zu realisieren und die Hilfeleistungen für die betroffenen jungen Menschen qualitativ zu verbessern.

Gefördert wird das Modellprojekt aus Mitteln des Landes Brandenburg und des Landkreises Märkisch-Oderland. Das f-bb erhielt bereits in der ersten Projektphase 2017 den Auftrag zur wissenschaftlichen Untersuchung der MäBuS. Nach zweijähriger Verlängerung des Modellprojekts wurde das f-bb mit der weiteren Evaluation durch den Landkreis Märkisch-Oderland beauftragt.

Auftraggeber

Laufzeit

01.09.2019 - 30.06.2020

Ihre Ansprechpartner

Lorenz Holthusen
Telefon: +49 30 4174986-45
E-Mail schreiben

Stefanie Johannsen
Telefon: +49 30 417 4986-33
E-Mail schreiben