Informationen

Regionales Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt (Fortsetzung)

Das Landesprogramm "Regionales Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt" unterstützt kommunale Kooperationsverbünde auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte dabei, die Übergänge von der Schule über die berufliche Ausbildung in den Beruf regional so zu gestalten, dass junge Menschen nach Möglichkeit ohne Umwege und Brüche eine berufliche Ausbildung beginnen und diese erfolgreich abschließen können. Die vielfältigen Angebote des Jugendamtes, des Jobcenters, der Arbeitsagentur, der Schulen sowie weiterer Einrichtungen sollen stärker aufeinander abgestimmt werden, um jungen Menschen den Berufseinstieg zu erleichtern und ihnen einen unkomplizierten Zugang zum regionalen Arbeitsmarkt zu eröffnen.
 
Die regionalen Unterstützungsangebote im Handlungsfeld „Übergang Schule-Beruf“ werden rechtskreisübergreifend unter dem Dach einer zentralen Koordinierungsstelle gebündelt und mit regionalen Partnern weiterentwickelt. Öffentliche und freie Träger sowie Schulen und Betriebe werden miteinander vernetzt und können unmittelbar mitgestalten.
 
Als Landesnetzwerkstelle RÜMSA begleitet das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) die Weiterentwicklung und Verstetigung des regionalen Übergangsmanagements und der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit in den Landkreisen und kreisfreien Städten Sachsen-​Anhalts.
 
Themenschwerpunkte sind:

  • Weiterentwicklung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit,
  • Schule und Eltern,
  • Ausbildung und Wirtschaft,
  • Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit sowie
  • adressatengerechte Ansprache und Teilhabe junger Menschen.

Zu den Aufgaben der Landesnetzwerkstelle RÜMSA zählen:

  • Bereitstellung von fachlichen Informationen,
  • Förderung des überregionalen Erfahrungsaustausches zwischen den kommunalen Kooperationsverbünden Sachsen-​Anhalts durch Tagungen und thematische Workshops,
  • Erstellung von praxisorientierten Arbeitshilfen und
  • Unterstützung der kommunalen Öffentlichkeitsarbeit am Übergang Schule-​Beruf.

Begleitend setzt die Landesnetzwerkstelle RÜMSA in Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion Sachen-​Anhalt-Thüringen das Monitoring zur Umsetzung der regionalen Bündnisse um.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds.

Laufzeit

01.07.2020 - 30.06.2022

Ihre Ansprechpartnerinnen

Susanne Green
Telefon: +49 30 417 4986-23
E-Mail schreiben

Claudia Bachtenkirch
Telefon: +49 391 504 793-12
E-Mail schreiben

Weitere Informationen:

RÜMSA-Homepage 

Vorläuferprojekt