Unsere Arbeit

Zukunft digitaler Teilhabe von Menschen mit Behinderung – Chancen, Risiken und Lösungsmöglichkeiten (digitaleTeilhaBe)

Mit der weltweiten Ausbreitung der SARS-CoV-2-Pandemie im Frühjahr 2020 wurde die Notwendigkeit des Einsatzes und der Nutzung digitaler Medien in der Aus- und Weiterbildung von Menschen mit Behinderung massiv verstärkt. Denn nur, wenn Menschen mit Behinderung ebenfalls in ihren digitalen Kompetenzen gestärkt werden, kann eine vollumfängliche berufliche und gesellschaftliche (digitale) Teilhabe gewährleistet werden. Bislang liegen jedoch nur vereinzelt zukunftsfähige Strategien und Beispiele guter Praxis mit Blick auf die Nutzung digitaler Medien zur beruflichen Teilhabe vor, sowohl auf Seiten von Menschen mit Behinderung als auch auf struktureller Seite bei Leistungserbringern beruflicher Rehabilitation.

Aus diesem Grund bedarf es einer aktiven Gestaltung der digitalen Teilhabe für Menschen mit Behinderung, v. a. differenziert für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen. Denn für Menschen mit Körper- und Sinnesbehinderungen sind andere Lösungs- und Gestaltungsansätze notwendig als für Menschen mit geistigen oder psychischen Behinderungen. Das Projekt „Zukunft digitaler Teilhabe von Menschen mit Behinderung – Chancen, Risiken und Lösungsmöglichkeiten“ setzt an dieser Erkenntnislücke an.

Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung sowie mit Vertreter*innen aus Unterstützungsstrukturen wird das f-bb Handlungsfelder für die aktive und differenzierte Gestaltung digitaler Teilhabe identifizieren. Zu diesem Zweck werden die (zukünftigen) Bedürfnislagen von Menschen mit Behinderung fokussiert, gleichzeitig wird Transparenz zu Ansatzpunkten politischer Aktivitäten und bestehender guter Praxis in Unterstützungsstrukturen geschaffen. Das Forschungsdesign ist partizipativ: Klassische Erhebungsformate wie leitfadengestützte qualitative Interviews und eine standardisierte bundesweite Online-Erhebung werden mit der explorativen Methode der Zukunftswerkstatt kombiniert.

Laufzeit

01.11.2021 - 31.10.2023

Ihre Ansprechpartner

Sabrina Lorenz
Telefon: +49 911 277 79-91
E-Mail schreiben

Thomas Schley
Telefon: +49 911 277 79-382
E-Mail schreiben