Informationen

Apprenticeship Development for Universal Lifelong Learning and Training

Bei der Bewältigung künftiger Qualifizierungsanforderungen kommt der beruflichen Lehre (Apprenticeship) eine Schlüsselrolle zu. Sie gilt als besonders leistungsfähig bei der Überführung von Arbeitsmarktanforderungen in Bildungsinhalte. Um der Transformation der Arbeitswelt gewachsen zu sein, bedürfen die Systeme der Lehrlingsausbildung jedoch der Modernisierung,.

Vor diesem Hintergrund hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) gemeinsam mit der Regionalregierung von Flandern das Beratungsprojekt "Apprenticeship Development for Universal Lifelong Learning and Training" gestartet. Es soll der Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung und Modernisierung der beruflichen Lehre dienen. Zugleich soll die Formulierung internationaler Standards für die Lehrlingsausbildung vorangetrieben werden. Auf Basis von Literaturanalysen sowie regionalen Studien soll ein internationales Team von Sachverständigen einen Bericht erstellen, der Empfehlungen für die Modernisierung der Lehrlingsausbildung enthält. Der Text soll außerdem darauf eingehen, wie die Reformen in Ländern mit unterschiedlichem Entwicklungsstand erfolgreich umgesetzt werden können.

Das f-bb unterstützt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in diesem Zusammenhang bei der Ausarbeitung eines Kapitels zum Thema "Enhancing the participation of enterprises, specifically SMEs, in offering apprenticeship opportunities". Darin sollen Vorschläge gemacht werden, wie die in vielen Ländern niedrige Bereitschaft von insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, sich an Formen der betrieblichen Ausbildung zu beteiligen, gesteigert werden kann. Der Bericht wird rechtliche, institutionelle und ökonomische Rahmenbedingungen berücksichtigen und politische Instrumente zur Förderung der Ausbildungsbeteiligung in verschiedenen Ländern (z. B. Deutschland, Österreich, Schweiz, Indien, Australien) miteinander vergleichen.

Auftraggeber

Partner

Laufzeit

29.03.2021 - 15.12.2021

Ihr Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Wittig
Telefon: +49 911 277 79-65
E-Mail schreiben