Informationen

Fachexpertise zur Erstellung von Curricula im Rahmen des interregionalen Ausbildungsprojekts: „INT LERNEN - Förderung der interregionalen Ausbildungskompetenz in Metall- und Elektroberufen - am Beispiel der Grenzregion Ostbrandenburg-Westpolen“

Die Regionen Ostbrandenburg und Westpolen stehen vor ähnlichen demografischen Herausforderungen: sinkende Schulabgängerzahlen, steigende Abwanderungstendenzen und zunehmend alternde Belegschaften. Um qualifizierte Fachkräfte auszubilden und an die Region zu binden, müssen attraktivere Rahmenbedingungen geschaffen werden. Neben finanziellen Anreizen zählen dazu auch berufliche Aufstiegsmöglichkeiten durch qualitativ anspruchsvolle berufliche Bildung. Einen Beitrag dazu liefert das transnationale Projekt des bbw Bildungszentrums Frankfurt (Oder) GmbH, in dessen Rahmen der Austausch von Experten und Auszubildenden aus der Grenzregion Ostbrandenburg-Westpolen stattfindet. Durch Praxisaufenthalte der Auszubildenden in der Schule und im Betrieb im Nachbarland kann die interregionale Ausbildungskompetenz bei Auszubildenden, Ausbildern und Berufsschullehrern verbessert werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit berät und unterstützt das f-bb die Projektpartner dabei, überschneidende theoretische und praktische Ausbildungsmodule in beiden Ländern herauszuarbeiten, die während der Austauschphasen absolviert werden. Ergänzend werden interkulturelle Trainings für Experten und Auszubildende durchgeführt, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern.

Ein übergreifendes Ziel des Projektes ist es, das in dem Wirtschaftsraum liegende Potenzial stärker weiterzuentwickeln, als bisher. Dies soll durch eine intensivere Verflechtung der deutschen und polnischen Arbeitsmärkte gefördert werden, die mit größerer Transparenz der vorhandenen beruflichen Qualifikation und mit der Herausbildung vielfältiger interkultureller Kompetenzen einhergeht. Innerhalb des Projektes sollen grenzüberschreitende Curricula entwickelt werden, die auf den deutschen und polnischen Lehrplänen basieren und durch deutsche Auszubildende in Polen getestet werden. Darüber hinaus werden nach Abschluss des Projektes Handlungsempfehlungen für die zukünftige Arbeit in diesem Feld erstellt werden.

Auftraggeber

Laufzeit

01.01.2012 - 28.02.2014

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Kretschmer
Telefon: +49 30 4174986-20
E-Mail schreiben

Weitere Informationen finden Sie auf der

Projekt- Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer  Datenschutzerklärung.