Digital in Arbeit (DiA)

Das Bildungs- und Arbeitsmarktsystem in Deutschland ist immer stärker von Digitalisierungsprozessen geprägt. Aktuell gewinnen digitale Informations- und Kommunikationswege durch die Corona-Pandemie weiter an Bedeutung. Die erfolgreiche Teilhabe am Arbeits- und Erwerbsleben hängt immer mehr von den persönlichen Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Tools ab. Das stellt viele Personen vor große Herausforderungen. Um diese zu meistern, braucht es für verschiedene Zielgruppen spezifische, niederschwellige Bildungsangebote, mit denen langfristig eine ressourcenorientierte Eigenständigkeit gefördert werden kann.

Das Projekt zielte ab auf die Integration von nicht EDV-affinen Menschen in den ersten Arbeitsmarkt. Hierbei wurden insbesondere Bedarfe von Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigt. Konkrete Inhalte waren neben der Vermittlung digitaler Grundfertigkeiten etwa zum Einrichten einer E-Mail-Adresse auch Aspekte des Datenschutzes und die Glaubwürdigkeit von Quellen. Auch die Nutzung von Online-Suchmaschinen und Stellenportalen zur Arbeitssuche, der Umgang mit digitalen Bewerbungsunterlagen, verschiedene Kommunikations-Apps und Online-Services sowie der Umgang mit technischen Problemen spielten eine Rolle.

Dazu wurden gemeinsam mit den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz), Standort Nürnberg, zielgruppenspezifische Tools, didaktische Konzepte und Handreichungen entwickelt, getestet und evaluiert. Um die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse zu verstetigen, wurden Handlungsanleitungen und Erklärfilme zu ausgewählten Themen produziert.

Partner

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales im Rahmen des Arbeitsmarktfonds gefördert.

Laufzeit

01.11.2020 - 31.10.2021

Ihre Ansprechpartner

Thomas Schley
Telefon: +49 911 277 79-382
E-Mail schreiben

Sabrina Lorenz
Telefon: +49 911 277 79-91
E-Mail schreiben