Türöffner - Unterstützungsprojekt der Lokalen Koordinierungsstellen (LOK) an den Oberstufenzentren im Land Brandenburg

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und einer verstärkt auftretenden Matching-Problematik – Ausbildungsbewerberinnen und -bewerber finden keinen Ausbildungsplatz, während in den Betrieben Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben – wird Begleitung am Übergang Schule-Beruf immer wichtiger. Die Landesregierung in Brandenburg hat deshalb das Programm "Türöffner: Zukunft Beruf" aufgesetzt, um das Übergangsmanagement zu verbessern und die hohe Abbruchquote im Bereich der Ausbildung zu verringern. Durch das Programm werden an den Oberstufenzentren (OSZ) in Brandenburg "Lokale Koordinierungsstellen" (LOK) eingerichtet.

Das f-bb begleitet die LOK über zwei Jahre fachlich bei ihrer Aufbauarbeit.

Wichtige Ziele sind:

  • Verbesserung der Vernetzung und des Erfahrungsaustauschs zwischen den LOK,
  • Vor-Ort-Unterstützung der LOK in ihren Kooperationsverbünden,
  • Erarbeitung von Qualitätsstandards,
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und Ansprache von Unternehmen in der Region.

Als Anlaufstellen an den OSZ sollen die LOK durch Bündelung und Systematisierung der Informationen Jugendlichen, Eltern, Betrieben und Lehrkräften den Zugang zu Beratungs-und Unterstützungsangeboten am Übergang Schule-Ausbildung-Beruf erleichtern. Unterstützt werden sollen – während oder im Vorfeld einer Berufsausbildung – insbesondere Jugendliche, die schlechtere Startchancen haben, sei es auf Grund ihrer Herkunft, ihrer schulischen Leistungen oder weil sie als Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind. Die LOK initiieren Projekte an den OSZ, um die Kompetenzen der Jugendlichen in der Berufsvorbereitungsklassen (BFS-G und BFS-G Plus) zu fördern und stehen Betrieben und Auszubildenden als Ansprechpartner bei Problemen in der Ausbildung zur Verfügung.

Im Rahmen des Unterstützungsprojekt stellt das f-bb den LOK u. a. zu folgenden Themen Arbeitshilfen und Handreichungen zur Verfügung:

  • bedarfs- und zielgruppenorientierte Umsetzung von Projekten im Übergang Schule-Ausbildung,
  • berufliche Integration von Geflüchteten,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Qualitätsentwicklung,
  • Aufbau von Kooperationen und Netzwerkarbeit,
  • Ausbildungsbegleitung und Gewinnung von Betrieben.

Kontinuierliche Vernetzung und Wissensaustausch werden durch regelmäßige Workshops und eine Kommunikations- und Lernplattform unterstützt.

Gegen Ende der Laufzeit wird das f-bb aus den Projekterfahrungen Schlussfolgerungen für die weitere Entwicklung des Programms ableiten.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Laufzeit

01.02.2017 - 31.07.2019

Ihre Ansprechpartnerin

Gunda Fischer
Telefon: +49 30 4174986-31
E-Mail schreiben