Informationen

Projektbegleitende Evaluation von explorativen Anwendungsszenarien von Assistenzdiensten und Künstlicher Intelligenz (KI) für Menschen mit Schwerbehinderung in der beruflichen Rehabilitation

Die Digitalisierung hat einen zunehmenden Einfluss auf das allgemeine Bildungs- und Erwerbsleben. Um Exklusionsrisiken zu vermeiden und einer weiteren digitalen Spaltung entgegenzuwirken, ist es wichtig, Chancen aktiv zu nutzen, die sich aus der Digitalisierung für die Zielgruppe der Menschen mit (Schwer-)Behinderung ergeben. Zu diesen Chancen zählen bspw. der Einsatz assistiver Technologien (z.B. Exoskelette, Augmented-Reality-Datenbrillen), die Menschen mit Behinderungen in ihrer Tätigkeit unterstützen können und dadurch Teilhabechancen und Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt verstärken können.

Zentral für die Bewertung, ob KI-basierte Technologien durch die unterschiedlichen Nutzergruppen akzeptiert und als unterstützend bewertet werden, ist eine evaluierende Begleitung der Praxis-Szenarien in KI.ASSIST. Diese ermöglicht es, bedarfsgerechte, passgenaue, akzeptierte und didaktisch sinnvolle Assistenzsysteme zu ermitteln, die den Vorstellungen aller Beteiligten entsprechen, das Individuum in den Mittelpunkt stellen und einen echten Mehrwert generieren.

Das f-bb wurde durch die Verbundpartner mit der begleitenden Evaluation der Lern- und Experimentierräume des Projekts KI.ASSIST beauftragt. Ziel des Projektes ist, Anwendungen der Künstlichen Intelligenz als Elemente eines sozio-technischen Arbeits- und Lernraumes für schwerbehinderte Menschen in der beruflichen Rehabilitation zu analysieren und zu bewerten. Die begleitende Evaluation durch das f-bb liefert wichtige Grundlagen zur Beantwortung zentraler Forschungsfragen bspw. zum Mehrwert von Assistenzsystemen, passenden Einsatzorten und Zielgruppenspezifika. Die Evaluation ist damit ein wichtiges Modul im Gesamtvorhaben KI.ASSIST, um die spezifischen Projektziele im Kontext der Praxis-Szenarien zu bewerten. Darüber hinaus sind die Beurteilung der Nutzung, Nützlichkeit, Usability, Akzeptanz und Mensch-Technik-Interaktion/-Kommunikation der verwendeten explorativen Anwendungsszenarien KI-basierter Assistenzdienste sowie die Identifikation von Erfolgsfaktoren und die Erstellung von Handlungsempfehlungen zur Optimierung zentrale Ziele der Evaluation.

Im Rahmen der formativ und summativ angelegten Evaluation werden neben gängigen qualitativen und quantitativen Methoden empirischer Sozialforschung (Interviews, Gruppendiskussionen, Fallstudien und Befragungen) auch moderne Verfahren wie Real-Time- sowie Big-Data-Analytics eingesetzt.

Auftraggeber

Partner

Laufzeit

01.10.2020 - 31.03.2022

Ihre Ansprechpartner

Thomas Schley
Telefon: +49 911 277 79-382
E-Mail schreiben

Sabrina Lorenz
Telefon: +49 911 277 79-91
E-Mail schreiben

Weitere Infos

Zur Projekthomepage KI.ASSIST