Informationen

Apprenticeships – A Cross-National Overview

Die (duale) Lehrlingsausbildung erfährt zusammen mit anderen Formen des arbeitsnahen oder arbeitsgestützten Lernens seit einigen Jahren in den Mitgliedstaaten der EU eine verstärkte Aufmerksamkeit der Berufsbildungsforschung und der Berufsbildungspolitik. Im Rahmen der europäischen Berufsbildungszusammenarbeit zählt die Förderung des arbeitsgestützten Lernens einschließlich der Ausbildungsverhältnisse zu den Handlungsschwerpunkten. Bereits im Jahr 2013 wurde durch eine gemeinsame Erklärung der europäischen Sozialpartner, der Europäischen Kommission und der litauischen Ratspräsidentschaft die European Alliance for Apprenticeship (EAfA) gegründet; diese soll die relevanten Akteure in den Mitgliedstaaten bei der Bereitstellung entsprechender Ausbildungsgänge unterstützen. Die Kommission und das ihr zugeordnete Europäische Zentrum zur Förderung der Berufsbildung (Cedefop) begleiten diesen Prozess; das Projekt „Apprenticeships – A Cross-National Overview“ ist Teil dieser Aktivitäten.

Gegenstand des Projekts sind Bestandsaufnahme und vergleichende Analyse von Systemen der Lehrlingsausbildung in den Mitgliedstaaten der EU sowie Island und Norwegen. Das Arbeitsprogramm umfasst vier Kernaufgaben:

  • Bestandsaufnahme von Systemen der Lehrlingsausbildung in allen Untersuchungsländern anhand von Quellen- und Dokumentenanalysen,
  • Durchführung von Fallstudien zu ausgewählten Ausbildungstypen in 15 Ländern,
  • Entwicklung einer Typologie von Systemen der beruflichen Ausbildung und vergleichende Analyse der bestehenden Ausbildungsmodelle sowie
  • Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Umsetzung der „European Alliance for Apprenticeship“.

Das f-bb ist am Koordinationsteam der Studie beteiligt und wirkt bei der Entwicklung des theoretischen Rahmens sowie der Forschungsinstrumente mit; ferner obliegt ihm die Datenerhebung für Deutschland.

Partner

Das Projekt wird im Auftrag des Europäischen Zentrums zur Förderung der Berufsbildung (Cedefop) durchgeführt.

Laufzeit

24.02.2016 - 23.06.2017

Ihr Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Wittig
Telefon: +49 911 27779-65
E-Mail schreiben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer  Datenschutzerklärung.