Informationen

Virtuelle Brückenmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker mit einem im Ausland erworbenen Hochschulabschluss

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ dient dem Ziel, die Chancen von Migrantinnen und Migranten auf eine abschlussadäquate Beschäftigung und eine (berufliche) Integration zu erhöhen.

Das virtuelle Weiterbildungsangebot richtet sich an Menschen, die in ihrem Heimatland einen Hochschulabschluss in den Bereichen Psychologie oder Geistes- und Sozialwissenschaften (Bachelor/Master, Diplom) erworben haben und in Deutschland bisher noch keine Arbeit ausüben, die ihrer Qualifikation entspricht. Derzeit werden vier Kurse angeboten:

  • Pädagogische Psychologie
  • Klinische und Gesundheitspsychologie
  • Unterrichtende und beratende Tätigkeiten
  • Projektmanagement und kaufmännische Grundlagen im Gesundheits-, Kultur- und Sozialwesen

Die Maßnahme bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr Fachwissen zu aktualisieren, es auf den deutschen Arbeitsmarkt zu beziehen sowie vorhandene berufsbezogene Deutschkenntnisse zu verbessern. Die Kurse bestehen aus einer Kombination von Unterricht im virtuellen Klassenzimmer, begleiteten Lernphasen im Lernmanagementsystem, Selbstlernphasen und Präsenzveranstaltungen. Zudem wird den Teilnehmenden ein E-Coaching geboten, um sie beim Übergang in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Für die virtuellen Lernangebote werden das Lernmanagementsystem ILIAS und das Online-Konferenzsystem Adobe Connect genutzt. Die Dauer der Qualifizierung beträgt ca. 22 Wochen.

Die Brückenkurse schließen mit einem Zertifikat ab, in dem die vermittelten Lerninhalte mit absolvierten Unterrichtseinheiten und Benotung aufgelistet sind. Dadurch können die Teilnehmenden ihre Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt verbessern.

Laufzeit

01.01.2019 - 31.12.2022

Ihr Ansprechpartner

Robert Steudtner
Telefon: +49 371 433 112-25
E-Mail schreiben

Neue Kurstermine und weitere Informationen finden Sie auf der

Projekt- Website

„Zuerst, gleich nach dem B1 Deutschkurs, dachte ich, das schaffe ich nicht. Es war ein Intensivkurs und eine echt intensive Zeit für mich. Jetzt fühle ich mich sicherer auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland."

Julia, Teilnehmerin der Brückenmaßnahme