Morgen fällt die Ausbildung aus? Fachkräftesicherung in Zeiten sinkender Bewerberzahlen

Kurzbeschreibung

Morgen fällt die Ausbildung aus? – So lautet der provokante Titel der Veranstaltung, die aus der Perspektive des Gesundheitswesens, der Dienstleistungsbranche und des Handels die Entwicklung der nächsten Jahre in Oberfranken aufzeigen will. Zwei Phänomene treten in der Region gleichzeitig auf, die sich negativ auf die Zukunftsperspektiven auswirken können:

  • Ältere gehen in Rente: Knapp die Hälfte der Beschäftigten im Gesundheitswesen, Dienstleistungsbereich und Handel ist heute über 45 Jahre, tritt also in den nächsten 20 Jahren aus dem Erwerbsleben aus. Tendenz steigend!
  • Weniger Nachwuchskräfte: Über 40 Prozent beträgt der Rückgang  der 16- bis 19-Jährigen in Oberfranken bis zum Jahr 2028. 

Der demografische Wandel wird somit in besonderem Maße die Sicherung des Fachkräftebedarfs beeinflussen. Die Unternehmen und Einrichtungen verlieren in den nächsten Jahren eine ganze Reihe erfahrener Mitarbeiter und benötigen daher gut qualifizierten Nachwuchs. Wenn jedoch insgesamt die Bewerber rar werden, rücken vermehrt auch weniger leistungsfähige Schulabsolventen in den Blick, um den Fachkräftebedarf zu decken. Neue Formen der Bewerberansprache, geeignete Ausbildungsberufe und neue Aus- und Weiterbildungsmethoden sind gefragt. Diesem Thema widmet sich die Workshopreihe.  

In den Workshops werden Lösungsansätze vorgestellt und gemeinsam mit Vertretern aus Betrieben und Einrichtungen des Gesundheitswesens, des Dienstleistungsbereichs und des Handels diskutiert.

Herzlich eingeladen sind UnternehmerInnen, PersonalleiterInnen, AusbilderInnen, VertreterInnen von Schulen, Bildungseinrichtungen, lokalen und regionalen Initiativen sowie der Kommunalpolitik.

Datum

16.11.2010

Referent

Heiko Weber

Veranstaltungsort

Berufsfortbildungszentrum (FBZ) der HWK
Haßlachgasse 4
Kronach

Informationen

Das Programm der Workshopreihe sowie Informationen zum Veranstaltungsort und zur Anreise finden Sie im Einladungsflyer

Weitere Informationen erhalten Sie von Heiko Weber