Identifizierung und Anerkennung informell und non-formalen Lernens in den Niederlanden und Tschechien

Kurzbeschreibung

Die Niederlande und Tschechien stehen im Fokus des dritten Workshops der f-bb Workshopreihe „Durchlässigkeit im Europäischen Vergleich“:

Ein wegweisender Schritt zur Entwicklung eines nationalen Validierungssystems wurde in den Niederlanden mit der Veröffentlichung des Beitrages „De Fles is Half Vol!“ („Das Glas ist halbvoll!“) unternommen. In diesem Konzeptpapier wurde ein Vorschlag zur Entwicklung und Umsetzung von Verfahren zur Feststellung und Anerkennung von Kompetenzen formuliert: das EVC-Prinzip.

In Tschechien gibt es ebenfalls Bestrebungen und Reformaktivitäten, um ein landesweites Validierungssystem umzusetzen. Das Bildungsgesetz aus dem Jahre 2004 hat hierfür zahlreiche Ansatzpunkte geschaffen. Auch wurden bereits einige Pilotprojekte durchgeführt, um verschiedene Verfahren zur Kompetenzfeststellung im tschechischen Kontext zu erproben.

Diese Ansätze, die damit gemachten Erfahrungen und die Ergebnisse aus den Fallanalysen werden die Experten Hana Cihakova (NUOV, Prag) und Ruud Duvekot (INHOLLAND Universität/EVC-Centrum, Amstelveen) auf dem Workshop vorstellen.

Datum

15.02.2012

Veranstaltungsort

Rittersaal (im Bibliotheksgebäude)
Magdeburger Str. 19 b
14770 Brandenburg