3. Sitzung der Arbeitsgruppe „Betriebe für Teilzeitberufsausbildung gewinnen – nicht nur eine Frage der Information“ im Rahmen des Netzwerks Teilzeitberufsausbildung Bayern

Kurzbeschreibung

Die breite Etablierung der Teilzeitberufsausbildung in die bayerische Ausbildungslandschaft steht und fällt mit der Akzeptanz, die sie bei Ausbildungsbetrieben und Kammern genießt. Diese Akzeptanz zu vergrößern und bayernweit branchenübergreifend die betriebliche Be-teiligung an Teilzeitberufsausbildungen zu erhöhen ist Ziel der Arbeitsgruppe. Die Arbeitsgruppe nimmt – neben der Bearbeitung von Informationsdefiziten – vor allem die spezifischen betrieblichen Probleme mit der Teilzeitberufsausbildung in den Fokus und erarbeitet hierfür Lösungsansätze.

Themen der 3. Sitzung der Arbeitsgruppe: Fortsetzung der Diskussion eines vom JOBSTARTER-Regionalbüros Süd erarbeiteten Vorschlags für ein Strategiepapier zur Gewinnung von Betrieben für Teilzeitberufsausbildung: Wie müssen Unterstützungsangebote für Betriebe gestaltet sein, um sicherzustellen, dass eine Ausbildung in Teilzeit auch erfolgreich ablaufen kann? Insbesondere welche Unterstützungsangebote benötigen Betriebe und Teilzeitberufsauszubildende vor und während der Ausbildung? Wer kann diese Aufgaben übernehmen und welche Anforderungen sind damit verbunden? In diesem Zusammenhang soll auch diskutiert werden, inwiefern die Serviceangebote von Kammern und Agenturen für Arbeit durch die Implementierung einer Servicestelle für Teilzeitberufsausbildung ergänzt werden können.
 
Teilnehmer/-innen der Arbeitsgruppe sind Vertreter/-innen der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer für München und Oberbayern, der Bayerischen Landesärztekammer, der Bayerischen Landeszahnärztekammer, des Landesverbands der Unternehmerfrauen im Handwerk Bayern e. V., der Deutschen Telekom AG, der Wickenhäuser & Egger AG, der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH.

Moderation der Arbeitsgruppe: Christa Oberth, JOBSTARTER-Regionalbüro Süd im Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Die Arbeitsgruppe wurde im Rahmen des Netzwerks „Teilzeitberufsausbildung Bayern“ initiiert. Das Netzwerk, das auf Initiative des Stabes „Chancengleichheit am Arbeitsmarkt“ der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und des Sozialdiensts katholischer Frauen, Landesverband Bayern e. V. entstanden ist, zielt darauf, die Rahmenbedingungen für Teilzeitberufsausbildung zu verbessern und bayernweit tragfähige Lösungen zu schaffen. Drei weitere Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Sicherung des Lebensunterhalts und der Kinderbetreuung sowie der Flexibilisierung der Rahmenbedingungen des Berufsschulunterrichts.

Datum

31.07.2014

Veranstaltungsort

Best Western Hotel Cristal München
Schwanthalerstraße 36
80336 München