16. Hochschultage Berufliche Bildung "Übergänge in der Berufsbildung nachhaltig gestalten: Potentiale erkennen – Chancen nutzen"

Vortragstitel

Workshop 22 "Geringqualifizierte": Der Herausforderung demografischer Wandel begegnen – vernachlässigte Humanressourcen erschließen

Kurzbeschreibung

Die größte Herausforderung für die deutsche Wirtschaft wird in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten die Bewältigung des demografischen Wandels sein. Bereits heute ist in einzelnen Branchen bzw. Beschäftigtengruppen (z. B. Ingenieure) ein eklatanter Fachkräftebedarf zu konstatieren. Neben dieser demografischen Herausforderung müssen die Unternehmen außerdem mit wachsenden Anforderungen an ihr Personal umgehen.
Um den notwendigen Fachkräftebedarf zu sichern, müssen Unternehmen zukünftig bisher vernachlässigte Humanressourcen deutlich besser erschließen. Dabei gilt es insbesondere, die heterogene Personengruppe mit geringer Vorbildung stärker in den Fokus zu nehmen, die derzeit nur ungenügend und nicht dauerhaft als Arbeitskräftereservoir zur Verfügung steht, weil sie ohne entsprechende Qualifizierung den modernen Anforderungen der Unternehmen an die Mitarbeiter nicht entspricht.
Haupthinderungsgrund bei der Erschließung dieser Humanressourcen ist die doppelte Übergangsproblematik, mit der Geringqualifizierte konfrontiert sind und die es zu bewältigen gilt: Zum einen muss diese Personengruppe zunächst den Übergang in Aus- bzw. Weiterbildung bewältigen und braucht dafür Unterstützung. Zum anderen muss - im Anschluss an die Qualifizierungsphase - der Übergang bzw. möglichst dauerhafte (Wieder-)Einstieg in adäquate Beschäftigung gelingen.
Einen entscheidenden Beitrag zur Lösung der skizzierten Übergangsproblematik und damit zur Erschließung der bisher vernachlässigten Humanressourcen können Bildungsangebote liefern, die beide Übergänge in den Blick nehmen und bereits bei der Konstruktion und Ausgestaltung nicht nur die Besonderheiten der Zielgruppe, sondern auch die Arbeitsplatzanforderungen und Bedürfnisse der Arbeitgeber deutlich stärker als bisher berücksichtigen.
Im Rahmen des Workshops soll erörtert werden, wie Bildungs- und Qualifizierungsangebote für die Personengruppe mit geringerer Vorbildung gestaltet werden müssen, um

  • diese Zielgruppe zu aktivieren bzw. ihr den Zugang zu (Weiter-) Bildung zu ermöglichen,
  • die Vorerfahrungen und Besonderheiten der Zielgruppe angemessen zu berücksichtigen,
  • die Anforderungen des Arbeitsmarktes und den Bedarf der Wirtschaft zu erfüllen und
  • über entsprechende Zertifikate bzw. Anerkennungs- und Anrechnungsverfahren auf bestehende Abschlüsse, die Chancen auf Teilhabe im Bildungssystem zu erhöhen.

Vor dem Hintergrund dieser Zielsetzung soll es im Rahmen des Workshops auch darum gehen, Qualitätsstandards für die Konstruktion und Durchführung entsprechender Maßnahmen zu diskutieren.

Datum

24.03.2011 - 25.03.2011

Veranstaltungsort

Universität Osnabrück
Osnabrück

Informationen

Weitere Informationen zu den 16. Hochschultage Berufliche Bildung finden Sie hier.