Wettbewerbsfähigkeit sichern – den betrieblichen Wissenstransfer optimieren

Kurzbeschreibung

„Wissen ist Macht!“ (Francis Bacon, 1598)

Mehr als 400 Jahre alt, ist diese Einsicht heute aktueller denn je. Für Unternehmen, die im globalisierten Wettbewerb erfolgreich sein müssen, hat sich der Umgang mit der Ressource Wissen zu einem entscheidenden Faktor entwickelt: Wissen ist Kapital.

Große Unternehmen haben das erkannt und betreiben ein umfassendes Management des betrieblichen Wissens. Die dort eingesetzten Systeme und Instrumente sind jedoch teuer und technisch meist anspruchsvoll. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) scheuen deshalb oft davor zurück, ihr Wissenskapital systematisch zu organisieren.

Dabei lassen sich auch in KMU viele betriebliche Prozesse mit geringem technischen und personellen Aufwand effizienter gestalten – z. B. über die kontinuierliche Identifizierung von aktuellen Wissensbedarfen, die strukturiertere Organisation der Personalentwicklung, die Optimierung des Transfers von Erfahrungswissen sowie die Nutzung externen Expertenwissens. Hier gilt: Gewusst wie.

Diesem Thema widmete sich der Workshop "Wettbewerbsfähigkeit sichern - den betrieblichen Wissenstransfer optimieren". Mit Experten aus Wissenschaft und Betrieben wurden Anforderungen an eine bedarfsgerechte betriebliche Wissensorganisation diskutiert und Lösungen aufgezeigt, mit denen auch kleine und mittlere Unternehmen ihre Ressource Wissen sichern bzw. effizienter nutzen können.

Datum

19.05.2010

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstr. 6
90402 Nürnberg

Dokumentationsmaterial