Studienausstieg vermeiden – Übergänge in Berufsausbildung gestalten

Kurzbeschreibung

Nach wie vor führt eine nicht unerhebliche Anzahl von Studierenden ihr Studium nicht zu Ende. Studienausstiege sind allerdings nicht vollständig vermeidbar, denn die Ursachen sind vielfältig. Vor dem Hintergrund des bestehenden und weiter absehbaren Fachkräftebedarfs gilt es einerseits, Studienausstiege zu vermeiden und andererseits, alternative Bildungs- und Beschäftigungsoptionen – wie das Durchlaufen einer Berufsausbildung – aufzuzeigen.

Als Teil der "Allianz für starke Berufsbildung in Bayern" intendiert das durch das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit geförderte Projekt "Unterstützung von Studienabbrechern/innen an den bayerischen Hochschulen – erfolgreicher Übergang in die Berufsausbildung" Studienzweifler/innen und -aussteiger/innen zu identifizieren und sie über berufliche Alternativen im System beruflicher Bildung zu informieren.

Ziel der Fachtagung ist es, den Status quo zum Thema Studienausstieg in Bayern nach knapp zweijähriger Projektlaufzeit zu bilanzieren sowie weiteren Handlungsbedarf abzuleiten. Es kommt darauf an, sowohl Strategien zur Vermeidung von Studienausstieg, als auch Erkenntnisse zur Gestaltung des Übergangs in eine berufliche Ausbildung zu identifizieren.

Nähere Informationen zu Anmeldung, Programm und Tagungsort finden sich auf der Internetseite der Landeskoordinierungsstelle Studienabbruch Bayern unter www.studienabbruch.bfz.de/veranstaltungen.

Datum

11.01.2017

Veranstaltungsort

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Winzererstraße 9
80797 München

Dokumentationsmaterial

Bildergalerie

Dokumentation

Dokumentationsmaterial Link

Materialien