Regionale Übergänge in Ausbildung optimieren – Jugendliche mit Startschwierigkeiten als Bewerberpotenzial

Kurzbeschreibung

Zunehmend mehr Unternehmen können ihre Ausbildungsstellen nicht besetzen. Zugleich ist es für viele Jugendliche – vor allem diejenigen mit Startschwierigkeiten auf dem Ausbildungsmarkt – nicht leicht, einen passenden Ausbildungsplatz zu finden. Erwartungen beider Seiten, Jugendlicher und Arbeitgeber, passen nicht immer zusammen.

Diese Passungsprobleme sind regional unterschiedlich ausgeprägt, denn das Angebot an Ausbildungsplätzen und die Nachfrage nach Auszubildenden hängen von unterschiedlichen Faktoren wie der wirtschaftlichen Lage, Beschäftigungsschwerpunkten und nachgefragten Berufen ab. Zur Optimierung der Übergänge in Ausbildung sind daher regionalspezifische Lösungen gefragt.

In dem Workshop soll das Potenzial der Jugendlichen mit Startschwierigkeiten stärker in den Blick genommen werden. Im Fokus steht der gemeinsame Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und Akteuren, die Jugendliche auf dem Weg in eine Berufsausbildung begleiten.

Der Workshop richtet sich an Akteure/innen, die Jugendliche auf dem Weg von der Schule in Ausbildung und während der Ausbildung begleiten und unterstützen wie Berufseinstiegsbegleiter/innen, Ausbildungsverantwortliche aus Unternehmen, Vertreter/innen des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT, Vertreter/innen der Agentur für Arbeit, der Jobcenter, und Kammern, von Gebietskörperschaften, Schulen (Schulräte) und Initiativen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "REGIO Prof-Netz" in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Bayreuth, der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth und der Handwerkskammer für Oberfranken statt und wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Rahmen des Arbeitsmarktfonds gefördert.

Datum

03.03.2016

Veranstaltungsort

IHK für Oberfranken Bayreuth
Bahnhofstraße 25
95444 Bayreuth

Dokumentationsmaterial

Präsentationen

Dokumentation