Austausch- und Vernetzungsworkshop des Lernort 3 "Unternehmen und öffentliche Verwaltungen"

Kurzbeschreibung

Fast 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 25 Projekten kamen auf Einladung von XENOS Panorama Bund zum zweiten Austausch- und Vernetzungsworkshop für den Lernort 3. Die Teilnehmenden nutzten die Chance, sich über den Stand der Aktivitäten in den einzelnen Projekten zu informieren, Ideen und Erfahrungen auszutauschen, Kooperationen anzubahnen und in einer vertrauensvollen und offenen Atmosphäre Know-how weiterzugeben oder offene Themen gemeinsam zu besprechen. Im Rahmen einer Gruppensprechstunde stellten sich am Abend Herr Rieg und Frau Prieb vom Bundesverwaltungsamt den vielen Fragen der Teilnehmenden. Am zweiten Workshoptag konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine der drei Qualifizierungen, die die Expert/-innen von XENOS Panorama Bund anboten, wahrnehmen. Ob "Ansprache von Unternehmen für die Kooperation", "Identifizierung, Verbreitung und Vermarktung von Projekt(zwischen)ergebnissen und -produkten" oder "Integration von benachteiligten Jugendlichen in die betriebliche Berufsausbildung" - die Teilnehmenden nahmen viele Anregungen, neues Wissen und tiefe Einblicke, wie es die anderen Projekte "machen", mit. Zum Abschluss der Veranstaltung stellte Ulla Bünde vom Bildungsmarkt e.V. das Berliner Projekt "match!" und dessen Kampagne "eat-sleep-drink" vor.

Datum

21.02.2013 - 22.02.2013

Veranstaltungsort

Berlin

Dokumentationsmaterial

Angebote und Mitmachmöglichkeiten für die XENOS-Projekte
Elke Biester (Convis)
 
Transfer-Coach
Rudolf Netzelmann, u.bus
 
Qualifizierungsangebot 1
Gut in Kontakt kommen: Ansprache von Unternehmen für die Kooperation
Carolin Oppenrieder und André Koch-Engelmann (UPJ)
 
Qualifizierungsangebot 2
Wir machen unser Projekt sexy - Identifizierung, Vermarktung und Verbreitung von Projekt(zwischen)ergebnissen und -produkten
Elke Biester (Convis)
 
Beispiele Kommunikationsmaßnahmen
Susanne Landgren, (Convis)
 
Qualifizierungsangebot 3
Dual wird real – Integration von benachteiligten Jugendlichen in die betriebliche Berufsausbildung
Veronika Schlasze, Martin Schubert (f-bb)