Zertifikate in der Weiterbildung – undurchdringlicher Dschungel oder hochfunktionales System?

Projektbereich

Weiterbildung

Kurzbeschreibung

Das im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführte Projekt analysiert die verschiedenen Arten von Lernnachweisen, die in Bildungsgängen nach dem Abschluss der Erstausbildung oder nach dem Eintritt in das Erwerbsleben erworben werden (Weiterbildungszertifikate) und untersucht ihre Verwendbarkeit für Zwecke des betrieblichen Personalwesens. Dabei wird von dem Problem ausgegangen, dass es im Bereich der Weiterbildung eine schwer zu überblickende Vielzahl von Zertifikatstypen gibt, die sich in ihrer Aussagekraft erheblich unterscheiden und sich deshalb als Entscheidungshilfe bei der Besetzung betrieblicher Positionen  nicht oder nur sehr bedingt eignen. Das Spektrum reicht von gesetzlich geregelten Abschlüssen der beruflichen Aufstiegsfortbildung über branchen- oder herstellerspezifische Zertifikaten bis hin zu Teilnahmebescheinigungen einzelner Bildungsanbieter. Welche Kompetenzen erworben wurden, ist für Personalverantwortliche in den Betrieben mitunter schwer nachzuvollziehen. Dies wirft die Frage auf, wie die Funktionalität von Weiterbildungszertifikaten für Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber verbessert werden kann. Durchgeführt wird eine standardisierte Befragung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern/innen, der eine vorbereitende Literatur- und Dokumentenanalyse und eine qualitative Abstimmung mit Sachverständigen aus dem Bereich des betrieblichen Personalwesens vorausgehen. Die Erhebung ist als Spiegelbefragung angelegt, in deren Rahmen jeweils rund 1100 repräsentativ ausgewählte betriebliche Personalverantwortliche und Arbeitnehmer/innen zu den gleichen Inhalten Auskunft geben.

Zielsetzung

Im Projekt soll erstens festgestellt werden, in welchem Maße die verschiedenen Arten von Zertifikaten ihre Funktion für betriebliche Selektionsprozesse und Karrieregestaltung der Inhaber/innen erfüllen. Auf dieser Untersuchungsebene werden die unterschiedlichen Dokumentationsformen und ihre Nützlichkeit in den Blick genommen. Zweitens soll untersucht werden, welche Veränderungen im Weiterbildungssystem vorzunehmen sind, um eine Erhöhung der Funktionalität von Zertifikaten zu erreichen. Als Ergebnis werden Handlungsempfehlungen vorgelegt, die sowohl die Gestaltung von Zertifikaten als auch das Weiterbildungssystem selbst betreffen.

Laufzeit

01.08.2015-30.09.2016

Kompetenzfeldzuordnung

Betriebliche Weiterbildung

Auftraggeber

  • Bertelsmann Stiftung
    Bertelsmann Stiftung

Kontakt

Dr. Ottmar DöringTelefon: +49 911 27779-14doering.ottmar(at)f-bb.deDr. Ottmar Döring
Dr. Wolfgang WittigTelefon: +49 911 27779-65wittig.wolfgang(at)f-bb.deDr. Wolfgang Wittig