Verbundprojekt "Leitvorhaben Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement"

Projektbereich

Weiterbildung

Kurzbeschreibung

Das Verbundprojekt ist eingebettet in das BMBF-Programm "Lernende Regionen - Förderung von Netzwerken". Es zielt auf die Entwicklung und Verbreitung von umfassenden und integrativen Modellen zum Management von Übergängen in der Bildungs- und Berufsbiographie.

Das Forschungsvorhaben konzentriert sich dabei auf vier Übergangsphasen im Lebensverlauf:

  • Kindergarten – Schule
  • Schule – Erwerbsleben
  • Wiedereinstieg in das Bildungs- und Beschäftigungssystem
  • älter werdende Gesellschaft

Als Bestandteil des Verbundprojektes beschäftigt sich das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH mit Fragen zur Gestaltung eines zielgruppenorientierten Übergangsmanagements im Bereich älter werdende Gesellschaft. Dabei wird der Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand näher analysiert. Dieser lässt sich in die drei Phasen unterteilen:

  • letzte Erwerbsjahre (Ältere im Betrieb)
  • Austritt aus dem Erwerbsleben
  • Ruhestand

 Durchgeführt wird das Projekt in Kooperation mit zwei Partnern:

  • Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen ist verantwortlich für das koordinierende Projektmanagement des Gesamtvorhabens und das Arbeitspaket "Kindergarten – Schule".
  • Das Institut für Sozial- und Organisationspädagogik (ISO) - Stiftung der Universität Hildesheim - untersucht die Felder "Schule – Erwerbsleben" und "Wiedereinstieg ins Bildungs- und Beschäftigungssystem".

Zielsetzung

Gesichtet werden bewährte Konzepte aus den "Lernenden Regionen", die darauf abzielen, unterschiedliche Zielgruppen bei der Bewältigung der genannten Übergangsphasen zu unterstützen.

Die gefundenen Ansätze werden – in Kooperation mit den beteiligten Akteuren – eingehend analysiert und die jeweiligen Erfolgsfaktoren und Transfermöglichkeiten herausgearbeitet. Darauf aufbauend werden Modelle zur Gestaltung eines regionalen Übergangsmanagements sowie Strategien für ein "Lebenslanges Lernen" entwickelt und verbreitet.

Ziel der Arbeiten ist es, im Modell abzubilden, wo ein erfolgreiches regionales Übergangsmanagement für Ältere ansetzen kann. Hierfür werden

  • in dieser Übergangsphase ablaufende individuelle Prozesse betrachtet,
  • für den Übergang förderliche institutionelle Rahmenbedingungen analysiert und
  • in diesem Lebensabschnitt wirksame sozialräumliche Faktoren untersucht.

Laufzeit

01.06.2007-30.09.2008

Fachartikel

Freiling, T.; Gottwald, M.: Übergangsmanagement für Ältere als regionale Handlungsstrategie. In: Brandel, R.; Gottwald, M.; Oehme, A. (Hrsg.): Bildungsgrenzen überschreiten. Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, S. 239-252

Brandel, R.; Gottwald, M.; Oehme, A.: Übergangsmanagement im Kontext Lebenslangen Lernens: Die Arbeit im Themennetz der Lernenden Regionen. In: Brandel, R.; Gottwald, M.; Oehme, A. (Hrsg.): Bildungsgrenzen überschreiten. Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, S. 9-21

Gottwald, M.: Übergangsmanagement und lebenslanges Lernen Älterer: Handlungsbedarf und Lösungsstrategien zur Gestaltung eines zielgruppenorientierten Übergangsmanagements. In: Breitner, M. H.; Voigtländer, C.; Sohns, K. (Hrsg.): Perspektiven des Lebenslangen Lernens. Dynamische Bildungsnetzwerke, Geschäftsmodelle und Trends. GITO-Verlag: Berlin 2010, S. 237-244

Gottwald, M.; Knapp, K.: Das Bild der Älteren in Wirtschaft und Gesellschaft – Handlungsfelder zur Gestaltung eines zielgruppenorientierten Übergangsmanagements. In: Brandel, R.; Gottwald, M.; Oehme, A. (Hrsg.): Bildungsgrenzen überschreiten. Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, S. 219-237

Gottwald, M.; Knapp, K.: Übergangsmanagement Älterer. Politisches Neuland entwickeln. In: Weiterbildung - Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, Ausgabe3/2009. Köln 2009, S. 12-15

Freiling, T.; Schulte, B.: Flexibilisierung des Übergangs in die Nacherwerbsphase. Ausstiegsmanagement als Aufgabe betrieblicher Personalpolitik. In: Lake, S., Orthey, A., Schmid, M. (Hrsg.): Handbuch PersonalEntwickeln, Ergänzungslieferung Mai. Köln: Wolters Kluver Verlag 2009, S. 1-26

Gottwald, M.: Perspektiven lebenslangen Lernens in einer alternden Gesellschaft. In: Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. (Hrsg.): forum arbeit, 01/2009. Berlin 2009, S. 3-9

Knapp, K.: Corporate Volunteering. Nützliche Strategie in der Personalentwicklung. In: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, Heft 2. 2008, S. 41
Download (0,62 MB)

Freiling, T.; Schulte, B.: Sanft das Arbeitsleben beenden. In: Personalwirtschaft, 10. 2008, S. 47-49

Brandel, R.; Freiling, T.; Gottwald, M.; Klaudy, E.; Muche, C.; Noack, T.; Oehme, A.; Torlümke, A.: Mit Übergangsmanagement Bildungsgrenzen überschreiten. In: Projektträger im DLR (PT-DLR) für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.): inform extra, Sonderausgabe zur Transferkonferenz. Bonn 2008
Download (1,35 MB)

Schulte, B.; Zirkler, S.: Biographieszenarien Älterer in der zweiten Lebenshälfte. Anforderungen an zielgruppenspezifische Bildungsangebote. In: Report, 4/2008. Bonn 2008, S. 66-78

Partner

  • IAQ – Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen
    IAQ – Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen
  • Institut für Sozial- und Organisationspädagogik (ISO) - Stiftung der Universität Hildesheim
    Institut für Sozial- und Organisationspädagogik (ISO) - Stiftung der Universität Hildesheim

Fachliche Betreuung

  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Projektträger des BMBF
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Projektträger des BMBF

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Europäische Union
    Europäische Union

Kontakt

Dr. Ottmar DöringTelefon: +49 911 27779-14doering.ottmar(at)f-bb.deDr. Ottmar Döring