Sensibilisierung von Betrieben der IKT-Branche für eine demografiefeste Personalpolitik

Projektbereich

Weiterbildung

Kurzbeschreibung

Um ihre Innovationsfähigkeit auch zukünftig sichern zu können, werden Unternehmen dafür Sorge tragen müssen, dass ihre Mitarbeiter flexibel bleiben und bis zum Renteneintritt produktiv und kreativ zusammenarbeiten. Der Weg zu einer produktiven Belegschaft führt in Zeiten demografischer Veränderungen nur über entsprechende Anpassungen der Personalplanung, der Personalentwicklung und der Arbeitsgestaltung im Unternehmen. Es gilt neue Rekrutierungsstrategien zum Einsatz zu bringen, neue Karrierepfade zu schaffen und Prozessabläufe entsprechend zu gestalten. Nicht zuletzt wird die alterssensible Personalentwicklung zum wesentlichen Erfolgsfaktor.

Ähnlich wie in anderen Branchen auch, besteht speziell in der Branche der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) nur wenig Bewusstsein über den Beitrag der älteren IT-Fachkräfte zu der Wertschöpfung in Unternehmen. Analog zu dieser geringeren Wertschätzung der älteren Beschäftigten sinkt die Weiterbildungsbeteiligung der Beschäftigten nach dem Erreichen des 50. Lebensjahres. In der Branche der IKT hat sich diese kompetenzorientierte Sicht auf die älteren Beschäftigten noch nicht durchgesetzt.

Erforderlich für systematische Einbindung der Kompetenzen der älteren Beschäftigten, ist eine langfristig ausgerichtete Personalentwicklung. Diese ist beispielsweise im Rahmen eines systematischen Kompetenzmanagements in der Lage, die spezifischen Kompetenzen der Älteren einzubinden und wo erforderlich alternsgerechte Konzepte vorzuhalten.

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist es, in unterschiedlichen Fallstudienbetrieben Strategien guter Praxis zu erproben und für die Branche aufzubereiten. Die Ergebnisse werden in Leitfäden für die Branche aufbereitet und somit nutzbar gemacht.

Laufzeit

01.12.2009-30.11.2010

Veranstaltungen

Partner

  • Siemens AG
    Siemens AG

Auftraggeber

  • BITKOM e.V.
    BITKOM e.V.

Kontakt

Dr. Ottmar DöringTelefon: +49 911 27779-14ottmar.doering(at)f-bb.deDr. Ottmar Döring