IQ-Fachstelle "Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen"

Projektbereich

Weiterbildung

Kurzbeschreibung

Knapp ein Fünftel der in Deutschland lebenden Menschen hat einen Migrationshintergrund. Deren gesellschaftliche Teilhabe und soziale Stabilität ist von hoher gesellschaftspolitischer Bedeutung und hängt im Wesentlichen davon ab, inwiefern die Integration in den Arbeitsmarkt gelingt. Ziel der integrationspolitischen Bemühungen ist es, für diesen Personenkreis den Zugang zum Arbeitsmarkt zu verbessern und die nachhaltige Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt zu fördern. Das am 1. April 2012 in Kraft getretene „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen" schafft den rechtlichen Rahmen für diese integrationspolitischen Bemühungen.

Zielsetzung

Die Fachstelle "Anerkennung" ist zusammen mit vier weiteren Fachstellen im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" verortet. Sie intendiert als unabhängiges Fachgremium und Servicestelle die einschlägigen Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Praxis bei ihrem fachlichen Austausch zu vernetzen und Impulse für die bessere Integration von Migranten/-innen zu setzen. Weiterführende Informationen zum Netzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)" sind hier abrufbar. 

Die Fachstelle "Anerkennung" agiert auf zwei Handlungsebenen:

  • Auf der regionalen Praxisebene des Netzwerkes IQ fungiert die Fachstelle als Dienstleister zur Ausgestaltung der integrationspolitischen Programmziele und speziell zur Unterstützung bei der Etablierung sowie bei der Qualitätssicherung und -entwicklung der Beratungsangebote für Anerkennungssuchende. 
  • Auf der politischen Steuerungsebene ist die Fachstelle "Anerkennung" Unterstützungsinstanz bei der Ableitung von Forschungs- und Entwicklungsbedarf, der fachlichen Unterstützung der Mittelgeber sowie bei dem Einbringen von fachlicher Expertise in die nationale Gremienarbeit.

Zwischen beiden Handlungsebenen fungiert die Fachstelle "Anerkennung" als neutrale Dialoginstanz und speist wissenschaftliche Beiträge zur fachlichen Weiterentwicklung in den konkreten Ausgestaltungsprozess ein.

Laufzeit

15.11.2011-31.12.2014

Veranstaltungen

Fachartikel

Baderschneider, A.: Arbeitsmarktintegration fördern, Fachkräfte sichern. In: W&B - Wirtschaft und Beruf, 01.2013. 2013, S. 41-42
Download (0,53 MB)

Benzer, U.: Beratung zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen im Netzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)". In: Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. (Hrsg.): Aspekte Jugendsozialarbeit: Bildungsberatung für junge Migrantinnen und Migranten und die Relevanz der Anerkennung mitgebrachter Qualifikationen, 68. Düsseldorf: Schöttler Druck 2013, S. 99-103
Link

Grau, M.: Wertschätzung im Ausland erworbener Kompetenzen - Das neue Anerkennungsgesetz und seine Umsetzung. In: W&B - Wirtschaft und Beruf, 05-06.2012. 2012, S. 29-37
Download (0,44 MB)

Baderschneider, A.: Schlummernde Ressourcen wecken - das neue Anerkennungsgesetz des Bundes. In: forum-arbeit, 2/2012. 2012, S. 15-17
Link

Baderschneider, A.; Döring, O.: Anerkennungsberatung und Vernetzung im Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)". In: BWP - Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 5. 2012, S. 19-22
Link

Kompetenzfeldzuordnung

Migration

Förderung

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Bundesagentur für Arbeit
    Bundesagentur für Arbeit