Entwicklung von online-basierten Evaluierungs-Tools zur Bildung von Projektkonsortien

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des EU-Förderprogramms für Bildung, Jugend und Sport ERASMUS+ hat die Europäische Kommission ihre Ansprüche an die Nachhaltigkeit von geförderten Projekten bestärkt: Sie sollen eine langfristige Wirkung entfalten. Jedoch, so ergaben Analysen, scheitert dies oftmals an der Zusammensetzung und Organisation der Projektkonsortien.

Wie also lassen sich europäische Projektkonsortien konstruktiv gestalten? Im Projekt "Tools fOr Impact" gehen Partner aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Portugal und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien gemeinsam dieser Frage nach. Auf Basis von Clusteranalysen und Befragungen entwickeln sie zwei online-basierte Evaluierungs-Tools für die Projektplanungsphase: Das eine ermöglicht einen Pre-Check auf Partnerebene und das andere eine Einschätzung des gesamten Projektkonsortiums.

Zielsetzung

Die Evaluierungs-Tools sollen Projektkoordinatoren/innen helfen, potenzielle Partner besser einzuschätzen und ein geeignetes Konsortium zusammenzustellen. Hierdurch wird ein Beitrag zur Wirkungssteigerung europäischer Bildungsprojekte geleistet.

Laufzeit

01.09.2014-31.08.2016

Projekthomepage

Partner

  • Donau-Universität, Krems
    Donau-Universität, Krems
  • Széchenyi István University (Ungarn)
    Széchenyi István University (Ungarn)
  • Goce Delchev University (UGD) (ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien)
    Goce Delchev University (UGD) (ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien)
  • brainplus – Unternehmensberatung Schabereiter (Österreich)
    brainplus – Unternehmensberatung Schabereiter (Österreich)
  • Sociedade Portuguesa de Inovação – Consultaria Empresarial e Fomento da Inovação S.A. (Portugal)
    Sociedade Portuguesa de Inovação – Consultaria Empresarial e Fomento da Inovação S.A. (Portugal)

Fachliche Betreuung

  • Nationale Agentur Bundesinstitut für Berufsbildung BiBB
    Nationale Agentur Bundesinstitut für Berufsbildung BiBB

Förderung

  • Europäische Union (EU)
    Europäische Union (EU)

Kontakt