Exemplo – Erwerb und Transparenz nonformaler Kompetenzen im Unternehmen

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Unternehmen in den Ländern Europas sind in zunehmendem Maße auf die Erfassung und Dokumentation informell erworbener Kompetenzen von Mitarbeitern angewiesen, sei es bei der Personalrekrutierung, sei es im Zuge betrieblicher Personalentwicklungsmaßnahmen.
Insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen – mit einem Anteil von 99% die überwiegende Mehrzahl der Unternehmen in der Europäischen Union – kommt dem informellen Lernen on-the-Job herausragende Bedeutung zu. Die Kompetenzen der Mitarbeiter bestehen vielfach in Spezialwissen, das diese in ihrer Arbeit für die häufig auf Nischenmärkten tätigen KMU erworben haben. Formen informellen Lernens gelten daher geradezu als wesentliches Kennzeichen von KMU, in denen ein Großteil des Lernens auf learning by doing basiert. KMU sind somit in besonderer Weise auf die informell erworbenen Kompetenzen ihrer Mitarbeiter angewiesen. Eine systematische Erfassung der informell erworbenen Kompetenzen von Mitarbeitern findet jedoch nach wie vor in der Mehrzahl der europäischen SME nicht statt.

Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Berufsbildungssysteme, betrieblicher und individueller Lernkulturen und verschiedenartiger Anforderungen von Unternehmen ist in den vergangenen Jahren in vielen Ländern Europas eine große Bandbreite von Verfahren und Instrumenten zur Erfassung, Dokumentation und Unterstützung informeller beruflicher Lernprozesse entwickelt und erprobt worden.

Die Vernetzung dieser in Unternehmen, von Bildungsinstitutionen und nicht zuletzt von staatlicher Seite entwickelten Ansätze und die Nutzung der in verschiedenen europäischen Ländern gewonnenen Erfahrungen zur Entwicklung geeigneter Kompetenzerfassungsinstrumente für KMU stand im Mittelpunkt des von der EU im Rahmen des Programms Leonardo da Vinci geförderten Projekts exemplo.
Partner aus sieben Ländern – Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich – entwickelten im Rahmen ihrer transeuropäischen Zusammenarbeit Instrumente und Verfahren, die es KMU in verschiedenen europäischen Ländern ermöglichen, in unaufwändiger Weise, informell erworbene Kompetenzen von Mitarbeitern oder künftigen Mitarbeitern zu erfassen und weiter zu entwickeln.
 

Zielsetzung

Ziel des Projektes exemplo ist es, einen Beitrag zur grenzüberschreitenden Transparenz der Kompetenzen von Mitarbeitern zu leisten. Besonders die informell erworbenen Kompetenzen, die im Arbeitsprozess gewonnen werden, sollen sichtbar gemacht werden. Unter Einbeziehung der Expertise von Partnern aus sieben Ländern mit sehr unterschiedlichen Berufsbildungssystemen wurde dazu ein Toolkit entwickelt, das Unternehmen und Mitarbeitern Hilfestellung bei der Dokumentation, Weiterentwicklung und Bewertung der Ergebnisse informellen Lernens gibt.

Laufzeit

01.10.2003-01.07.2006

Fachartikel

Fietz, G.; Junge, A.: Europaweit einsetzbare Verfahren zur Kompetenzerhebung – Spannungsfelder der Gestaltung. In: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) (Hrsg.): BWP, Heft 3. Bielefeld 2007, S. 22-26

Fietz, G.; Junge, A.; Reglin, T.: Recording, development and assessment of vocational competences – A European challenge. In: Nationale Agentur Bildung für Europa (Hrsg.): Impuls, Heft 25. Bonn 2006, S. 5-18

Fietz, G.; Krings, U.: Transparenz beruflicher Qualifikationen für den Personaleinsatz in kleinen und mittleren Unternehmen. In: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) (Hrsg.): Flexibilitätsspielräume für die Aus- und Weiterbildung. 2005, S. 14-15
Download (0,04 MB)

Fietz, G.: eLearning – ideales Produkt für internationale Märkte?. Nürnberg 2003

Severing, E.; Stahl, T.: Erfahrungslernen in der beruflichen Bildung – Anmerkungen zur europäischen Diskussion. In: Dehnbostel, P.; Markert, W.; Novak, H. (Hrsg.): Erfahrungslernen in der beruflichen Bildung. Bielefeld 1999

Materialien

  • Hier finden Sie eine Präsentation der verschiedenen Instrumente zur Zeritifizierung informellen Lernens aus dem Projekt Exemplo.
    Exemplo Toolkit
  • Mit zunehmender Internationalisierung von Geschäftsbeziehungen und Mobilität von Mitarbeitern steigt der Bedarf nach europaweit aussagekräftigen Instrumenten der Dokumentation und Anerkennung von Kompetenzen, unabhängig davon, in welchem Bildungssystem diese erworben wurden. Da immer mehr außerhalb formaler Bildungssysteme gelernt wird, wird es immer wichtiger auch die Ergebnisse non-formaler und informeller Lernprozesse transparent zu machen. Vor diesem Hintergrund wurde im Leonardo da Vinci Projekt Exemplo ein Toolkit, entwickelt, das KMU und deren Mitarbeiter in unterschiedlichen Ländern bei der Dokumentation, Weiterentwicklung und Bewertung informell erworbener beruflicher Kompetenzen unterstützt. Die vorliegende Publikation gibt einen Einblick in die Entwicklungsarbeit, stellt die Erfahrungen mit dem Einsatz des Exemplo-Toolkit in den verschiedenen Ländern dar und vermittelt KMU zahlreiche praktische Hinweise, wie sie das Potential von Mitarbeitern und Bewerbern erkennen aber auch fördern können.

    Promoting Visibility of Competences - the EXEMPLO Toolkit for SMEs

Partner

  • CFDT (Paris Cedex, Frankreich)
    CFDT (Paris Cedex, Frankreich)
  • MEDEF Franche Comté (Besancon, Frankreich)
    MEDEF Franche Comté (Besancon, Frankreich)
  • cfe/cgc – Union Regional de Franche-Comté (Besançon, Frankreich)
  • Zurfluh Feller S. A., Autechaux Roide – Frankreich
  • TNOIK – Towarzystwo Naukowe Organizacji i Kierownictwa  (Polen, Gdansk)
    TNOIK – Towarzystwo Naukowe Organizacji i Kierownictwa (Polen, Gdansk)
  • EEF West Midlands, Engineering Employers Federation (Birmingham, UK)
    EEF West Midlands, Engineering Employers Federation (Birmingham, UK)
  • TGWU – Transport and General Workers Union (Bromwich, Großbritannien)
  • Widney UK Limited (Birmingham, Großbritannien)
  • CEMET ─ Großbritannien, Gdansk
  • Aikuiskouluttajien liitto r. y. AKOL (Helsinki, Finnland)
    Aikuiskouluttajien liitto r. y. AKOL (Helsinki, Finnland)
  • VOX Voksenopplæringsinstituttet (Oslo, Norwegen)
    VOX Voksenopplæringsinstituttet (Oslo, Norwegen)
  • Fundación Tripartita (Madrid, Spanien)
    Fundación Tripartita (Madrid, Spanien)
  • Solidarnosc (Gdansk, Polen)
    Solidarnosc (Gdansk, Polen)

Auftraggeber

  • Europäische Kommission, Programm Leonardo da Vinci Nationale Agentur "Bildung für Europa" beim Bundesinstitut für Berufsbildung
    Europäische Kommission, Programm Leonardo da Vinci Nationale Agentur "Bildung für Europa" beim Bundesinstitut für Berufsbildung

Kontakt

Dr. Thomas ReglinTelefon: +49 911 27779-44thomas.reglin(at)f-bb.deDr. Thomas Reglin