Evaluation der Jugendberufsagentur Berlin

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Die Jugendberufsagentur Berlin (JBA) ist ein durch das Land Berlin (mit den für Bildung, Jugend und Arbeit zuständigen Senatsverwaltungen sowie den Jugendämtern/Bezirksämtern) den Jobcentern und den Agenturen für Arbeit getragenes Arbeitsbündnis mit jeweils einer gemeinsamen Anlauf- und Beratungsstelle in jedem Bezirk, in der Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg gemeinsam und umfassend beraten, unterstützt und bei Bedarf eng begleitet werden. Ziel ist eine Beratung und Hilfestellung aus einer Hand. Eine von allen Bündnispartnern unterzeichnete "Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Jugendberufsagentur Berlin" ist Grundlage der Errichtung von 12 regionalen Standorten der JBA Berlin. Bis Ende 2016 gingen alle regionalen Standorte der Jugendberufsagentur Berlin an den Start.
Das übergeordnete Ziel der JBA ist es, zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit beizutragen. Unter dem Motto "weil deine Zukunft zählt" soll jeder Berliner Jugendliche oder junge Erwachsene, der oder die in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, zu einem Berufsabschluss geführt werden.
In der "Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Jugendberufsagentur Berlin" ist eine durch die für Arbeit zuständige Verwaltung zu beauftragende Evaluation vorgesehen. Diese wird durch das f-bb durchgeführt.

Zielsetzung

Zur Unterstützung der Koordinierung wird die Jugendberufsagentur Berlin mit ihren 12 Standorten begleitend extern evaluiert. Mit dieser Evaluation soll die Zielstellung der Jugendberufsagentur, die Aufbau- und Ablauforganisation an den einzelnen Standorten sowie die Ressourcenausstattung untersucht werden. Die Evaluation soll dabei insbesondere erfassen, bei welchem Partner in welchem Umfang Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit entstehen und Wege zur Generierung weiterer Synergieeffekte aufzeigen. Durch eine Betrachtung der Arbeitsabläufe zur Leistungserbringung für die Zielgruppe sollen diese weiter optimiert werden.
Das Evaluationskonzept sieht dabei eine multimethodische Vorgehensweise vor. Fortlaufend werden empirisch belastbare Daten zur Entwicklung aufbereitet. Dies umfasst sowohl qualitative Aussagen zur Organisationsentwicklung, zur Akzeptanz bei den Mitarbeitenden und der Zielgruppe der Jugendlichen/Eltern, als auch statistische Daten beispielsweise zur Beratungsdichte/-dauer und zu Verbleibs- und Verweilquoten.
Konkret werden durch Vor-Ort-Besuche und Gruppengespräche an den einzelnen Standorten die Umsetzung der JBA zunächst erfasst und Besonderheiten der jeweiligen regionalen Standorte herausgearbeitet. Experteninterviews dienen der Bewertung von in vordefinierten Erfolgsfaktoren enthaltenen Hypothesen und der Einschätzung des bisherigen Wirkungsgrades der JBA. Förderliche und hemmende Faktoren sollen aus Sicht unterschiedlicher Akteure herausgearbeitet werden. In einer systematischen Wirkungsanalyse für den Verbleib der Zielgruppe im Qualifizierungsverlauf soll u.a. erfasst werden, wie sich die Einmündungsquote der in der JBA betreuten Jugendlichen ändert. Einzelinterviews mit jugendlichen Kunden der JBA sollen darüber hinaus Hinweise für eine qualitative Verbesserung des Beratungsangebotes geben.

Laufzeit

01.06.2016-31.05.2019

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Berlin (SenIAS)
    Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Berlin (SenIAS)