europass+2

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Eines der Hauptziele europäischer Berufsbildungspolitik ist es, Menschen dabei zu unterstützen, Wissen, Kompetenzen und Qualifikationen zu erlangen und diese transparent zu machen, um ihre persönliche Entwicklung, ihre Beschäftigungsfähigkeit und ihre Beteiligung am europäischen Arbeitsmarkt zu fördern. In diesem Kontext wird die Förderung von Transparenz und Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen durch die Instrumente EQR und ECVET sowie die Nutzung des Europass Portfolios hervorgehoben.

Das Projekt europass+2 wird die Ergebnisse des vorangegangenen Projekts europass+ in andere Länder und neue Rahmenbedingungen übertragen. Das im europass+ -Projekt entwickelte Tool funktioniert bereits in mehreren Sprachen und zielt darauf ab, Jugendliche dabei zu unterstützen, ihre eigenen Erfahrung einzuschätzen, ihre technischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen zu erkennen und Lernergebnisse sichtbar zu machen, unabhängig davon wo und wie diese erworben wurden. Das Tool bietet Hilfestellung, informell erworbene Kompetenzen im Europass CV zu belegen und verbessert so die länderübergreifende Transparenz. Es unterstützt die Nutzer des Europass CV dabei über die eigenen Erfahrungen nachzudenken. Das Tool ermöglicht es so, aussagekräftige Informationen über eigene informell erworbenen Kompetenzen auf eine Art und Weise niederzuschreiben, die in ganz Europa verstanden werden kann.

Zielsetzung

Das europass+2-Projekt konzentriert sich auf zwei spezifische Zielbereiche:

  • Förderung der Transparenz und Anerkennung informell erworbener Kompetenzen durch die Zusammenstellung von europaweit, für spezifische Bereiche geltende Beispiele und Checklisten, die eine Dokumentation von informell erworbenen Kompetenzen erleichtern. Diese werden in bestimmten Berufsfelder angewendet, um die Funktionalität des Models auf angemessene und repräsentative Art und Weise zu testen;
  • Verbesserung und Anpassung des bereits existierenden Models durch die Suche nach Lösungen, die nicht nur auf Jugendliche abzielen, sondern vor allem auf Erwachsene, weniger qualifizierte Arbeitnehmer und Arbeitssuchende.

In diesem Sinne zielt das Projekt darauf ab, den Nutzen des Europass zu fördern und legt besonderes Augenmerk darauf, die notwendigen Vorraussetzungen zu schaffen, um ein gegenseitiges Vertrauen zwischen Unternehmen und Arbeitssuchenden im Bezug auf den Europass CV als ein anerkanntes Mittel, um Kompetenzen im Sinne von Lernergebnissen zu beschreiben, zu fördern. Hauptgedanke ist dabei, nicht formales und informelles Lernen (Berufs- und Lebenserfahrung) aufzuwerten, indem es transparent und lesbar gemacht wird.

Laufzeit

01.10.2009-30.09.2011

Projekthomepage

Partner

  • EUROLAVORO (Italy)
  • ECAP Foundation
    ECAP Foundation
  • SMILE (Italy)
  • TNOIK – Towarzystwo Naukowe Organizacji i Kierownictwa  (Polen, Gdansk)
    TNOIK – Towarzystwo Naukowe Organizacji i Kierownictwa (Polen, Gdansk)
  • MEDEF Franche Comté (Besancon, Frankreich)
    MEDEF Franche Comté (Besancon, Frankreich)
  • Migrants Resource Centre (UK)
  • Fundación Tripartita (Madrid, Spanien)
    Fundación Tripartita (Madrid, Spanien)

Förderung

  • Europäische Kommission

Kontakt

Dr. Thomas ReglinTelefon: +49 911 27779-44thomas.reglin(at)f-bb.deDr. Thomas Reglin