ECVET reflector – Study on the implementation and development of an ECVET system for apprenticeship

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Die Europäische Kommission entwickelt neben einem europäischen Bezugssystem für nationale Qualifikationsrahmen (EQF: European Qualifications Framework) derzeit ein Leistungspunktesystem für die Bewertung und Anerkennung im europäischen Ausland absolvierter Ausbildungsabschnitte (ECVET: European Credit Transfer System  for Vocational Education and Training).
Mobilität von Unternehmen und Arbeitskräften in einem einheitlichen Wirtschaftsraum Europa verlangt Transparenz zwischen den europäischen Berufsbildungssystemen. Mit dem ECVET soll ein Instrument entwickelt werden, das es erlaubt, Kompetenzen sichtbar zu machen, wo immer und wie immer sie entwickelt wurden, und das in der Lage ist, Ausbildungseinheiten mittleren Zuschnitts („units“) zu beschreiben.
Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung untersucht im Auftrag der Europäischen Kommission, auf welche Besonderheiten in den einzelnen nationalen Systemen, bezogen auf die Validierung und Anerkennung von Ausbildungsleistungen sowie ihrer Akkumulation und ihres Transfers, die Einführung eines Kreditpunktesystems für die berufliche Bildung trifft. Mit Partnern aus 33 Nationen (EU-Mitgliedsstaaten, EWR-Ländern, Kandidatenländern und beitrittswilligen Ländern) werden Empfehlungen für eine europaweit anschlussfähige Gestaltung von ECVET und unterstützende Instrumente und Methoden für die Implementierung entwickelt. Die Ergebnisse des Projekts können Modifikationsvorschläge für die Entwicklung des ECVET einschließen, die auf europäischer Ebene genutzt  werden. Sie richten sich aber auch an Akteure der Bildungspolitik in den einzelnen Nationen, wenn es um die Einführung und Umsetzung des Zertifizierungskonzepts im jeweiligen nationalen Kontext geht. Das f-bb arbeitet dazu mit staatlichen Bildungsforschungseinrichtungen in vielen EU-Ländern eng zusammen. Deutscher Partner ist das Bundesinstitut für Berufsbildung.

Zielsetzung

Das Projekt ECVET reflector analysiert das Verhältnis des im Entstehen begriffenen ECVET  zu den nationalen Systemen

  • der Evaluierung, Validierung und Zertifizierung von Ausbildungsleistungen sowie
  • der Akkumulierung, Anrechnung und Übertragung von Ausbildungsleistungen

mit dem Interesse, Hemmnisse, aber auch günstige Bedingungen zu identifizieren, auf die ein ECVET in den einzelnen europäischen Ländern trifft.

Die Analyse dient den Zielen,

  • qualifizierte Vorschläge für eine europaweit anschlussfähige Gestaltung des ECVET zu unterbreiten,
  • den Akteuren der Berufsbildung in den einzelnen Ländern Hinweise zu geben, durch welche Maßnahmen bzw. mit welchen Instrumenten der Einsatz des ECVET erfolgreich gestaltet werden kann, und
  • auf diese Weise zu einer erhöhten Mobilität Auszubildender (Jugendlicher und Erwachsener) in der Phase der Berufsausbildung beizutragen.

Laufzeit

15.11.2005-15.11.2006

Publikationen

Kompetenzfeldzuordnung

Europäisierung der Berufsbildung

Partner

  • Forschungsinstitut Betriebliche Bildung
    Forschungsinstitut Betriebliche Bildung
  • ibw – Institut für Bildungsforschung und Wirtschaft (Wien, Österreich)
    ibw – Institut für Bildungsforschung und Wirtschaft (Wien, Österreich)
  • O.E.E.K. – Organisation for Vocational Education & Training / Ministry of National Education and Religious Affairs (Athen, Griechenland)
    O.E.E.K. – Organisation for Vocational Education & Training / Ministry of National Education and Religious Affairs (Athen, Griechenland)
  • National Board of Education – Centre of International Mobility
  • Ministère francais de L’éducation nationale de L’enseignement
  • Centre internationale d’etudes pedagogiques
  • CINOP centre for innovation of education and training
  • LSC, Learning and Skills Council. National office

Kontakt

Dr. Thomas ReglinTelefon: +49 911 27779-44thomas.reglin(at)f-bb.deDr. Thomas Reglin