Betriebliche Begleitagentur (Brandenburg) - bea-Brandenburg

Projektbereich

Internationalisierung der Berufsbildung

Kurzbeschreibung

Die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland wird nur dann nachhaltig gelingen, wenn die Menschen in unser Beschäftigungssystem integriert werden können. Das Projekt bea-Brandenburg berät Betriebe in Brandenburg zur Integration von Geflüchteten und entwickelt betriebsspezifische Lösungen für die dabei auftretenden Aufgaben und Herausforderungen. Hierfür wird eine "Betriebliche Begleitagentur" als Anlauf- und Vermittlungsstelle erprobt, die Unternehmen informiert und berät, z.B. bei der Auswahl geeigneter Flüchtlinge für offene Stellen, bei Bewerbungs- oder Mitarbeitergesprächen. Unterstützungsangebote – etwa Mentoring für betriebliche Akteure, Kompetenzfeststellungen und individuelles Coaching – sollen es Betrieben ermöglichen, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen bea-Brandenburg und den Agenturen für Arbeit, den Jobcentern, dem IQ Netzwerk des Landes Brandenburg, den Kammern und weiteren Akteuren vor Ort stellt sicher, dass die vorhandenen Strukturen und Instrumente bedarfsorientiert und treffsicher zur Verfügung gestellt werden oder entwickelt werden. Die Begleitagentur ist im Haus der Wirtschaft in Potsdam angesiedelt und ab Januar 2017 in der Tuchmacherstraße 47 in Potsdam. Die Beratung findet sowohl in der Begleitagentur statt als auch in den Betrieben vor Ort. Unter Federführung des f-bb wird das Projekt bea-Brandenburg gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg und dem Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg umgesetzt.

Zielsetzung

Mit dem Projekt bea-Brandenburg wird das Ziel verfolgt, Unternehmen mit Blick auf die betrieblich-strategische Fachkräftegewinnung und -entwicklung für die Beschäftigung und Qualifizierung von Geflüchteten zu sensibilisieren, zu informieren und zu begleiten. Angesichts der demografischen Entwicklung gerade in Brandenburg können Geflüchtete eine Bereicherung für die Gesellschaft sein und einen aktiven Beitrag zur Sicherung der Fachkräftenachfrage der Betriebe leisten. Das f-bb entwickelt und erprobt in beteiligten Unternehmen ein Umsetzungskonzept zur Ausbildung, Beschäftigung und Qualifizierung von Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen. Es geht um die Identifizierung, Konzeption und Durchführung geeigneter betrieblicher  und beschäftigtenorientierter Schulungsformate, die Gestaltung der Begleitung durch Personalverantwortliche, Ausbilder/innen und Teamkollegen/innen, die ggf. erforderliche sprachliche Zusatzqualifizierung, die Nutzung geeigneter Unterstützungsleistungen Dritter und generell um die Stärkung einer "Willkommenskultur" im Betrieb. Kultursensible Personal- und Organisationsentwicklung stehen in der systemischen Beratung durch die Betriebscoachs ebenso im Fokus wie die Verweisberatung an lokale Kooperationspartner. Darüber hinaus sollen ein betriebliches Mentoringkonzept und entsprechende Handreichungen für Mentoren/innen entwickelt werden.

Laufzeit

17.01.2016-31.12.2019

Veranstaltungen

Projekthomepage

Projektflyer

Projektflyer (0,44 MB)

Partner

  • Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB)
    Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB)
  • bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V.
    bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V.

Förderung

  • Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
    Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
  • Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
    Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Kontakt

Wiebke ReyelsTelefon: +49 30 4174986-36wiebke.reyels(at)f-bb.deWiebke Reyels