Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des neuen zweijährigen Ausbildungsberufs Industrieelektriker/in

Projektbereich

Ausbildung und Bildungsplanung

Kurzbeschreibung

Seit Beginn des Ausbildungsjahres 2009 gibt es im Elektrobereich einen neuen Beruf: den/die Industrieelektriker/ in. Die Lehrzeit beträgt zwei Jahre. Das f-bb wurde von den Verbänden der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie BayME und VBM beauftragt, die Einführung des neuen Berufs wissenschaftlich zu begleiten und damit bayerische Betriebe bei der Implementierung des Industrieelektrikers zu unterstützen. Das f-bb hatte bereits im Vorfeld der Einführung des Berufs im Jahr 2007 gemeinsam mit bayerischen Unternehmen einen Qualifikationskatalog erarbeitet, der die Grundlage für den neuen Ausbildungsberuf bildete.

Der Hintergrund der Einführung des Industrieelektrikers lag in den Erkenntnissen neuerer Studien, die darauf hinweisen, dass unterhalb des Niveaus der 3,5-jährigen Elektroberufe eine Professionalisierung der Tätigkeiten erforderlich ist. Eine fundierte Ausbildung ist notwendig, um zu gewährleisten, dass die Mitarbeiter die geforderten Qualitätsstandards sicher beherrschen.

Die wissenschaftliche Begleitung führt neben quantitativ ausgerichteten Befragungen von Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden Expertengespräche mit Ausbildern, Berufsschullehrern und Auszubildenden durch und organisiert regionale Arbeitskreise mit Betrieben. Über Fallstudien in den Ausbildungsbetrieben wird die Implementierung des Berufsbildes begleitet. Mögliche Friktionen können aufgefangen werden, indem rechtzeitig eventuell erforderliche Änderungen an Ablauf und Umsetzung der Ausbildung erkannt und vorgenommen werden können. 

Zielsetzung

Die Evaluation der Ausbildung im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung orientiert sich an folgenden Leitfragen:

  • Werden mit der Ausbildung zum Industrieelektriker die Ausbildungschancen von Jugendlichen mit niedrigeren Schulabschlüssen verbessert?
  • Werden mit der Ausbildung zum Industrieelektriker die betrieblichen Praxisanforderungen erfüllt? Durchlaufen die Jugendlichen die Ausbildung mit Erfolg? Entsprechen die Ausbildungsinhalte den Anforderungen der Betriebe in unterschiedlichen Einsatzfeldern?
  • Ist die Beschulung in den Ausbildungsjahren zufrieden stellend gelöst, wo besteht Nachbesserungsbedarf? Wie verläuft die Integration in den Berufsschulen?
  • Sind die Intentionen der Neuordnung in den Prüfungen umgesetzt?

Laufzeit

01.05.2009-31.12.2011

Veranstaltungen

Publikationen

Fachartikel

Krenn, S.: Wissenschaftliche Begleitung der Einführung des Ausbildungsberufs „Industrieelektriker/in“. In: Wirtschaft und Berufserziehung, 4/2011. 2011, S. 21-24

Weber, H.: Zweijährige Ausbildungsberufe: Diskussion, Forschungsstand und Erkenntnisse am Beispiel des Maschinen- und Anlagenführers. In: Lernen & Lehren - Zeitschrift der Bundesarbeitsgemeinschaften Elektrotechnik-Informatik und Metalltechnik, 96. Wolfenbüttel: Heckner Druck- und Verlagsgesellschaft 2010, S. 162-167

Weber, H.: Neue Berufsprofile in der Metall- und Elektroindustrie. In: Wirtschaft und Berufserziehung. Zeitschrift für Berufsbildung und Bildungspolitik, 8.09. Augsburg: Ziel-Verlag 2009, S. 22-24

Weber, H.; Gruber, S.: Neue Berufskonzepte für die M+E-Industrie: Bedarf und Konzept für einen 2-jährigen Elektroberuf. In: Kuratorium der Wirtschaft für Berufsbildung (Hrsg.): Qualifizieren heißt Zukunft sichern, Tagungsband der KWB-Ausbildungsleitertagung 2007. Bonn 2008, S. 43-44

Projektflyer

Projektflyer (1,71 MB)

Kompetenzfeldzuordnung

Bildungsplanung

Auftraggeber

  • bayme vbm – Die Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber
    bayme vbm – Die Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber

Kontakt