Personalentwicklung an- und ungelernter Frauen

Projektbereich

Ausbildung und Bildungsplanung

Kurzbeschreibung

Der Anteil der Frauen in Sachsen ohne beruflichen Ausbildungsabschluss liegt bei ca. 17 %. Viele von ihnen haben mit prekären Beschäftigungsverhältnissen zu kämpfen (Niedriglohn, Befristung, Mini- und Midi-Jobs) und kaum berufliche Aufstiegschancen. Beim Abbau von Einfacharbeitsplätzen sind sie daher besonders betroffen. Der Schlüssel für eine Verbesserung ihrer Beschäftigungssituation liegt in einer verstärkten und systematischen betrieblichen Personalentwicklung dieser Beschäftigtengruppe.

Im Hinblick auf die demografische Entwicklung und überdurchschnittlich hohe Abwanderungsraten in Sachsen ist es notwendig regionale Unternehmen für das Fachkräftepotenzial ihrer an- und ungelernten beschäftigten Frauen zu sensibilisieren. Durch eine systematische Erschließung der Qualifizierungspotenziale dieser Zielgruppe kann ein Beitrag zur Deckung des Fachkräftebedarfs geleistet werden.

Das Projekt unterstützt die teilnehmenden Betriebe bei der Konzeption, Umsetzung und Implementierung einer bedarfsgerechten Personalentwicklung ihrer an- und ungelernten Mitarbeiterinnen.

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist die branchenübergreifende Entwicklung und Implementierung eines gleichstellungsorientierten Personalentwicklungskonzeptes für an- und ungelernte beschäftigte Frauen in 15 sächsischen Betrieben.

Durch die gezielte Sensibilisierung von Personalverantwortlichen und Geschäftsführern wird ein stärkerer Einbezug der an- und ungelernten weiblichen Beschäftigten in die Personalarbeit der teilnehmenden Betriebe angestrebt.

Auf Grundlage vorhandener Kompetenzen und der Qualifizierungspotenziale und -bedarfe der an- und ungelernten Frauen sollen individuelle Personalentwicklungskonzepte erstellt werden. Zielgruppenspezifische Angebote in Form von Workshops, Qualifizierungsmodulen und ergänzenden E-Learning-Einheiten dienen der Entwicklung überfachlicher Kompetenzen. Hier werden Themen wie Teamarbeit, Aufgaben- und Zeitmanagement und Empowerment behandelt. In einer anschließenden Praxisphase sollen die Frauen die Lerninhalte über die Bearbeitung von Umsetzungsaufgaben im Arbeitsprozess erproben und praktisch anwenden.

Die Beteiligung der Zielgruppe an innerbetrieblicher Weiterbildung soll erhöht und die im Projekt erarbeiteten Strategien und (Lern-)Konzepte in die Personalarbeit der teilnehmenden Betriebe eingebettet werden.

Laufzeit

01.01.2013-31.12.2014

Veranstaltungen

Publikationen

Fachartikel

Klingert, I.: Sensibilisierung und Empowerment - Wie Frauen in Unternehmen gefördert werden. In: W&B - Wirtschaft und Beruf, 01.2013. 2013, S. 36-40
Download (0,84 MB)

Krings, U.; Munk, P.; Schweigard-Kahn, E.: Potenziale An- und Ungelernter nutzen – Erfolgsfaktoren abschlussorientierter modularer Nachqualifizierung. In: Thomas Bals, Heike Hinrichs (Hrsg.): bwp @ Spezial 5, Hochschultage Berufliche Bildung 2011. 2011
Link

Dauser, D.; Deisler, C.: Qualifizierung Geringqualifizierter aus betrieblicher Sicht. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule, 115. 2009, S. 40-43
Download (0,15 MB)

Döring, O.; Turnwald, S.: Personalentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen: Anforderungen, Möglichkeiten, Grenzen und Perspektiven. In: Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.): Zukunft Berufliche Bildung: Potenziale mobilisieren - Veränderungen gestalten, 5. BiBB Fachkongress 2007, CD-ROM 239-5.2. Bielefeld: wbv. 2008, S. 1-11
Download (0,68 MB)

Kompetenzfeldzuordnung

Berufliche Integration

Partner

  • Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
    Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

Fachliche Betreuung

  • Gleichstellen - Bundesinitiative für Frauen in der Wirtschaft
    Gleichstellen - Bundesinitiative für Frauen in der Wirtschaft

Förderung

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Europäischer Sozialfonds
    Europäischer Sozialfonds
  • Europäische Union (EU)
    Europäische Union (EU)

Kontakt

Peggy LorenzTelefon: +49 371 433112-15lorenz.peggy(at)f-bb.dePeggy Lorenz