Entwicklung und Erprobung neuartiger Lernformen in Weiterbildungsmaßnahmen für nicht formal Qualifizierte (Pro-up)

Projektbereich

Ausbildung und Bildungsplanung

Kurzbeschreibung

Bildungskarrieren von nicht formal Qualifizierten sind häufig geprägt durch negative Lernerfahrungen und Vorbehalte gegenüber formalisierten Weiterbildungsformaten. Hinzu kommen Benachteiligungen aufgrund ihrer sozialen und finanziellen Situation. Geringe Weiterbildungsbeteiligung und hohe Abbruchquoten dieser Personengruppe sind die Folge.

Zur Förderung der Weiterbildungsaktivität und Sicherung des Lernerfolgs von nicht formal Qualifizierten bedarf es Konzepte, die zur Überwindung solcher Lernhindernisse beitragen. Dabei sind Innovationen in der Gestaltung entsprechender Maßnahmen – sowohl auf inhaltlicher als auch auf methodischer Ebene – erforderlich.

Diesem Bedarf entsprechend, werden im Projektverlauf methodisch-didaktische Konzepte und Lernformen entwickelt und erprobt, die auf das Lern- und Bildungsverhalten der heterogenen Zielgruppe nicht formal Qualifizierter ausgerichtet sind.

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist die Etablierung methodisch-didaktisch neuausgerichteter Maßnahmekonzepte für nicht formal Qualifizierte. Eine stärkere Fokussierung auf arbeitsplatznahe Lerngelegenheiten, die Reduktion von Zugangshürden und eine intensive Lernprozessbegleitung sind zentrale Elemente dieser Neuausrichtung.

Um die Wirkung dieser Weiterbildungsangebote beurteilen zu können, werden die generierten Konzepte in fünf Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit erprobt und evaluiert.

Angestrebt wird ein Transfer der erprobten Maßnahmen in die Bildungspraxis und eine Einbettung in bundesweite Förderstrukturen für die Weiterbildung nicht formal Qualifizierter. Dies wird durch die enge Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, Maßnahmeträgern und Sozialpartnern sowie weiteren Akteuren der Bildungspraxis gewährleistet. Eine Zertifizierung der Maßnahme sichert zudem ihre Nutzbarkeit für den Weiterbildungsmarkt.

Die Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Projekt fließen in einen Umsetzungsleitfaden und einen wissenschaftlichen Sammelband ein.

Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Renovierung der institutionell geförderten beruflichen Bildung nicht formal Qualifizierter.

Laufzeit

01.11.2015-31.10.2018

Publikationen

Fachartikel

Baethge, M.; Severing, E.: Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung. In: Severing, E; Baethge, M. (Hrsg.): Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung. Befunde - Konzepte - Forschungsbedarf. W. Bertelsmann Verlag Bielefeld 2015, S. 7-16
Link

Dauser, D.: Regionale Strukturentwicklung in der Nachqualifizierung: Handlungsfelder, Erfolgsbedingungen und Handlungsbedarf. In: Severing, E.; Baethge, M. (Hrsg.): Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung. Befunde - Konzepte - Forschungsbedarf. W. Bertelsmann Verlag Bielefeld 2015, S. 71-89
Link

Dauser, D.: Personalentwicklung An- und Ungelernter. In: Kreklau, C.; Siegers, J. (Hrsg.): Handbuch der Aus- und Weiterbildung, 259. Ergänzungslieferung. Wolters Kluwer Deutschland GmbH Köln 2015, S. 1-24

Neumann, F.: Qualitätsmerkmale und Konstruktionsprinzipien zertifizierter Teilqualifikationen der Bundesagentur für Arbeit. In: E. Severing & J. Spatz (Hrsg.): bwp@, Spezial 5 – Hochschultage Berufliche Bildung 201. 2011, S. 1-13
Link

Kompetenzfeldzuordnung

Berufliche Integration

Partner

  • Bundesagentur für Arbeit
    Bundesagentur für Arbeit

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Kontakt