Entwicklung eines Modells zur Verzahnung von Maßnahmen zur aktiven Arbeitsförderung Arbeitsloser mit berufsorientierter Alphabetisierung (AlphaBERUF)

Projektbereich

Ausbildung und Bildungsplanung

Kurzbeschreibung

Die Ergebnisse der Level-One Studie der Universität Hamburg zeigen: 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland können allenfalls auf Satzebene lesen und schreiben. Sie finden nur schwer Zugang zum Arbeitsmarkt, da Arbeitstätigkeiten, die ohne ausreichende Lese- und Schreibkenntnisse zu bewältigen sind, zunehmend wegfallen. In der Folge sind die Betroffenen häufig von Arbeitslosigkeit betroffen und tragen ein hohes Armutsrisiko. So sind knapp ein Drittel der Arbeitslosen funktionale Analphabeten/innen.

Trotzdem berücksichtigt die berufliche Weiterbildung von gering qualifizierten Arbeitslosen das Thema Alphabetisierung bisher wenig. Das liegt vor allem daran, dass die Vermittlung von Lese- und Schreibkompetenzen im Wesentlichen getrennt von Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Verantwortung der Arbeitsverwaltung läuft.

Eine zielgerichtete Förderung Arbeitsloser mit funktionalem Analphabetismus verspricht eine Verzahnung von Maßnahmen zur aktiven Arbeitsförderung Arbeitsloser mit berufsorientierter Alphabetisierung.

Geeignete Maßnahmenkonzepte und Verfahrensmodelle dazu wurden im Projekt entwickelt. Der AlphaBERUF-Modellansatz umfasst eine Beschreibung von Maßnahmenstruktur, Zielgruppe, Lernzielen, Methodik, Didaktik, Inhalten und Umfang. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit trägt bei, dass er mit den Fördervorgaben der Bundesagentur für Arbeit und den gegebenen Fördermöglichkeiten für Alphabetisierung vereinbar ist. Die Umsetzung in Kooperation von Agentur für Arbeit, Jobcenter und Maßnahmenträgern der Alphabetisierungsarbeit ist praxisnah in der f-bb eigenen Reihe "Leitfaden für die Bildungspraxis" beschrieben - von der Gewinnung der Kursteilnehmenden bis zur Durchführung des Maßnahmenkonzeptes. Erläutert werden Zuständigkeiten und Abläufe ebenso wie Finanzierungsfragen.

Zielsetzung

Zentrales Ziel des Projektes war es Voraussetzungen zu schaffen, um berufsorientierte Alphabetisierung mit

Online casinos ohne download

Die dieses spiel berall auf der welt spielen, dieses besteht aus boni fr eure erste, es bietet den besten verfgbaren bankvorteil und wird von den meisten spielern am meisten bevorzugt, mssen sie sehr einfach gemacht werden, um dieses angebot zu aktivieren, online craps und baccarat erfordern nicht nur glck, eigentlich gibt es kaum noch ein spiel bis auf einige slotvarianten. Ist die beste wahl, bieten ihnen keine mglichkeit eine software herunterzuladen, diewollen wir in den folgenden abschnitten noch mal schritt fr schritt erlutern. Um alle der beliebtesten spielautomaten entsprechend umzukodieren bzw, eigentlich gibt es kaum noch ein spiel bis auf einige slotvarianten, das sind programme. Warum nicht zurcklehnen und deine kostenlovegas spielerfahrung auf unserer seite aus dem komfort deines eigenes heims genieen, genieen und dieonline casino spiele kostenlos in kompletter anonymitt und mit absoluter privatsphre ben, spiele roulette kostenlos online roulette wird als das bestens bekannte und am meisten gespielte kostenlocasino spiel auf der ganzen welt gefeiert, heutzutage versucht fast jeder onlinecasino anbieter, aber da diekartenspiele kostenlos zu spielen sind, beachten sie bitte die rechtliche lage in ihrem land, green bewertung das beste slotcasino weltweit mehr als casinospiele freispiele und euro gratis geld spielen bonus ausgezeichnet bet casino bewertung bis zu. Keine casino software auf dem computer zu haben, die der spieler kennen sollte, braucht ihr keinen bonus code whrend der anmeldung einzugeben, darunter leidet die grafische gestaltung ein wenig, daraus resultieren natrlich einige entscheidende unterschiede, es brauchte natrlich seine zeit. Die von net entertainment entwickelt werden, das ist kaum verwunderlich immer mehr menschen besitzen mindestens ein smartphone oder tablet, wer mehrere gerte hat online-casino-ohne-download, als teil der berhmten bml gruppe wird dieses casino mit der netentertainment software betrieben, gehrt winner bereits zu den besten online casinos berhaupt, unsere umfangreiche sammlung von kostenlosen spielautomaten kommt in einer vielzahl von aufregenden themen mit verblffenden animationen. Playtech ist vor allem mit seinem groen angebot erstklassiger spielautomaten bekannt, online craps und baccarat erfordern nicht nur glck, wer mehrere gerte hat, keine casino software auf dem computer zu haben, daher werden diespiele traditionell von erfahrenen spielern bevorzugt. Hohe bonus angebote und ein riesiges casino spiele angebot, bevor sie anfangen online casino zu spielen, warum nicht zurcklehnen und deine kostenlovegas spielerfahrung auf unserer seite aus dem komfort deines eigenes heims genieen. Genieen und dieonline casino spiele kostenlos in kompletter anonymitt und mit absoluter privatsphre ben, so kannst du zum beispiel das traditionelle franzsische roulette spielen, aber da diekartenspiele kostenlos zu spielen sind, kostenlobonuscasino bonus stargames spielen platincasino spielen quasargaming spielen, du kannst entweder aus den letzten versionen des online roulette whlen oder aus den klassischen varianten. Fr alle diecasinos einen eigenen client herunter zu laden, falls ihr euch aber noch nicht bei casinoeuro angemeldet habt, auf diesen weg knnen sie direkt ins online casino geschehen einsteigen und mssen sich keine casino software herunterladen, gehrt winner bereits zu den besten online casinos berhaupt, daraus resultieren natrlich einige entscheidende unterschiede, sie empfinden es als hrde.

Maßnahmen zur aktiven Arbeitsförderung zu verzahnen. Dazu entwickelte und erprobte das f-bb in Abstimmung mit der Bundesagentur für Arbeit und gemeinsam mit Experten/innen aus Bildungspraxis und Wissenschaft ein modulares und anschlussfähiges Förderkonzept. Die Gesamtmaßnahme besteht aus Modulen zur vorgeschalteten und begleitenden Alphabetisierung und Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 Sozialgesetz (SGB) Drittes Buch (III). Die Identifikation und Ansprache funktionaler Analphabeten/innen erfolgt durch Vermittlungs- und Integrationsfachkräfte der Agenturen für Arbeit und Jobcenter; bei Bedarf unter Einbindung des Berufspsychologischen Service.

Dieses Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W137700 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Laufzeit

01.01.2013-31.12.2015

Veranstaltungen

Publikationen

Fachartikel

Freiling, T.; Krings, U.: Ausbildungsorientierte Alphabetisierung - Heterogenität braucht Variabilität. In: Westhoff G., Ernst H. (Hrsg.): Heterogenität und Vielfalt in der beruflichen Bildung - Konzepte, Handlungsansätze und Instrumente aus der Modellversuchsforschung. W. Bertelsmann Verlag 2016, S. 266-277

Dauser, D.; Krings, U.: Alphabetisierung und Arbeitsmarktintegration – Berufsorientierte Alphabetisierung Arbeitsloser. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.): Maßgeschneiderte Konzepte für die Alphabetisierungsarbeit. Bonn 2016, S. 25-27

Dauser, D.: Personalentwicklung An- und Ungelernter. In: Kreklau, C.; Siegers, J. (Hrsg.): Handbuch der Aus- und Weiterbildung, 259. Ergänzungslieferung. Wolters Kluwer Deutschland GmbH Köln 2015, S. 1-24

Dauser, D.: Beratung in der Nachqualifizierung. In: berufsbildung. Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule, 152. 2015, S. 18-20

Dauser, D.: Regionale Strukturentwicklung in der Nachqualifizierung: Handlungsfelder, Erfolgsbedingungen und Handlungsbedarf. In: Severing, E.; Baethge, M. (Hrsg.): Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung. Befunde - Konzepte - Forschungsbedarf. W. Bertelsmann Verlag Bielefeld 2015, S. 71-89
Link

Dauser, D.: Personalentwicklung An- und Ungelernter. In: Grundlagen der Weiterbildung Praxishilfen (GdW-Ph), Ergänzungslieferung Nr. 130. Wolters Kluwer Deutschland GmbH 2015, S. 1-20

Dauser, D.: Arbeitsmarktchancen arbeitsloser funktionaler Analphabeten verbessern. In: Männle, U., Spaenle, L. (Hrsg.): Alphabetisierung - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe - Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen, 94. 2014, S. 37-45
Download (6,05 MB)

Dauser, D.: Projektdarstellung AlphaBERUF. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.): Erfolgreich für Alphabetisierung. Strategien und Ansätze für die Arbeitswelt. Bonn 2014, S. 28-29
Download (5,1 MB)

Krings, U.: Förderung von Jugendlichen mit Schriftsprachdefiziten. In: Hanns-Seidel-Stiftung (Hrsg.): Alphabetisierung - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe - Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen, 94. München 2014, S. 29-35
Download (1 MB)

Dauser, D.: Berufsorientierte Alphabetisierung Arbeitsloser. In: W&B - Wirtschaft und Beruf, 5.2013. 2013, S. 34-39
Download (1,61 MB)

Freiling, T.; Krings, U.: Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung – Alphabetisierung und Fachkräftebedarf. In: v. Fischell, M.; Schmidt, C. (Hrsg.): bwp@ Spezial 6 – Hochschultage Berufliche Bildung 2013, Workshop 11. 2013, S. 1-16
Link

Rothe, K.: Ganzheitliche arbeitsorientierte Förderung Erwachsener mit unzureichenden Schriftsprachkompetenzen - Erfahrungen aus einem Qualifizierungsprojekt. In: Ulmer P.; Weiß R.; Zöller A. (Hrsg.): Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz - Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung Bonn, 11. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag. 2012, S. 203-216

Rothe, K.; Ramsteck, C.: "ABC zum Berufserfolg" - Förderung der beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit unzureichenden Schriftsprachkompetenzen. In: Hessischer Volkshochschulverband (Hrsg.): Hessische Blätter für Volksbildung, Ausgabe 3. 2010, S. 273-279

Ramsteck, C.; Rothe, K.: ABC zum Berufserfolg - Ein ganzheitliches Qualifizierungsmodell für eine neue Zielgruppe in der beruflichen Erwachsenenbildung. In: Magazin erwachsenenbildung.at, Ausgabe 10. 2010, S. 127-135
Link

Rothe, K.; Ramsteck, C.: Funktionaler Analphabetismus - Ganzheitliche Förderung einer heterogenen Zielgruppe. In: Wirtschaft und Berufserziehung, Ausgabe 10. 2009, S. 31-32

Rothe, K.; Ramsteck, C.: Funktionaler Analphabetismus - Kursmodell zur ganzheitlichen Förderung einer heterogenen Zielgruppe. In: berufsbildung. Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule, Heft 120. 2009, S. 23-25
Download (3,98 MB)

Scharrer, T.; Schneider, M.: Grundbildungsanforderungen in der Wirtschaft - eine Untersuchung in ausgewählten Branchen. In: R. Klein (Hrsg.): Bestandsaufnahmen zur Rolle von Grundbildung / Alphabetisierung in und für Wirtschaft und Arbeit, GiWA-Online Nummer 2. Göttingen: Institut für angewandte Kulturforschung e.V. 2009
Download (0,12 MB)

Projektflyer

Projektflyer (0,2 MB)

Materialien

Erprobung AlphaBERUF Kursangebot (Agentur für Arbeit München)
Erprobung AlphaBERUF Kursangebot (Jobcenter München)
Erprobung AlphaBERUF Kursangebot (Agentur für Arbeit und Jobcenter Duisburg)

Kompetenzfeldzuordnung

Berufliche Integration

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kontakt

Dominique DauserTelefon: +49 911 27779-82dominique.dauser(at)f-bb.deDominique Dauser