Untersuchung zur Neupositionierung und Novellierung der Aufstiegsfortbildung "Industriemeister" im Bereich der Lebensmittelindustrie

Projektbereich

Ausbildung und Bildungsplanung

Kurzbeschreibung

Die Lebensmittelindustrie ist mit 555.000 Beschäftigten in rund 6.000 Betrieben der viertgrößte Industriezweig in Deutschland. Neben einigen großen Konzernen werden Lebensmittel vor allem von einer Vielzahl kleiner und mittelständischer Betriebe hergestellt: ungefähr 95 Prozent der Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter/innen.

Bei den in der Lebensmittelindustrie geregelten Fortbildungen auf der Meisterebene handelt es sich um den/die Industriemeister/in der Fachrichtungen Lebensmittel und Süßwaren. Die für den Industriemeister Fachrichtung Lebensmittel geltenden Verordnungen wurden im Jahr 1986 erlassen. Die letzte Anpassung erfolgte im Juli 2010. Die Verordnung für den Industriemeister Fachrichtung Süßwaren aus dem Jahr 1994 wurde zuletzt 2010 geändert.

Die Anzahl der jährlich fortgebildeten Industriemeister (2011: 158 Teilnehmer/innen) ist im Verhältnis zur Branchengröße sehr niedrig.

In der Studie werden mögliche Faktoren in den Blick genommen, die den Bedarf an Industriemeister/innen auf unterschiedlichen Ebenen beeinflussen.

Zielsetzung

Ziel der Untersuchung ist es, eine Material- und Entscheidungsgrundlage für die Neupositionierung und Novellierung der geregelten Aufstiegsfortbildung im gewerblich-technischen Bereich der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung in Deutschland zu erarbeiten.

Von besonderem Interesse ist, welche Qualifikationsanforderungen industriell ausgerichtete Lebensmittelbetriebe an höhere Fach- und mittlere Führungskräfte im gewerblich-technischen Bereich stellen und inwieweit, nach Einschätzung der Lebensmittelbetriebe, die Fortbildung zum Industriemeister an diesen Anforderungen ausgerichtet ist.

Die Durchführung und Auswertung leitfadengestützter Experteninterviews sowie einer branchenweiten CATI-Befragung liefert Erkenntnisse zum Stellenwert der Fortbildung als attraktive Weiterbildungsoption in der Branche. Darüber hinaus werden Empfehlungen zur Anpassung der Fortbildungsordnung abgeleitet.

Laufzeit

01.06.2013-31.03.2014

Kompetenzfeldzuordnung

Bildungsplanung

Partner

  • VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT)

Fachliche Betreuung

  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Auftraggeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kontakt

Dr. Thomas FreilingTelefon: +49 911 27779-41freiling.thomas(at)f-bb.deDr. Thomas Freiling