drucken pdf erstellen

Logo
Logo

IQ Fachstelle "Beratung und Qualifizierung"

Projektbereich

Weiterbildung

Kurzbeschreibung

Das "Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen" des Bundes, kurz: Anerkennungsgesetz, soll die Chancen von Menschen, die ihre beruflichen Qualifikationen im Ausland erworben haben, auf eine abschlussadäquate Beschäftigung erhöhen und dadurch ihre Integration fördern. Hierzu ermöglicht es das Anerkennungsgesetz, dass Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen ihren ausländischen Abschluss auf Gleichwertigkeit mit einer deutschen Referenzqualifikation prüfen lassen. Für diejenigen, die im Anerkennungsverfahren keine volle Gleichwertigkeit ihres Abschlusses mit einer deutschen Referenzqualifikation erreichen, besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die wesentlichen Unterschiede auszugleichen.

Vor diesem Hintergrund werden im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)", das aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie bei der Umsetzung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA) als Partner unterstütz wird, eine flächendeckende Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung für Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen angeboten sowie bedarfsorientiert Qualifikationsangebote entwickelt und umgesetzt. Dabei decken die vielfältigen Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowohl reglementierte und duale Berufe ab, richten sich aber auch an Akademikerinnen und Akademiker.

Im Förderprogramm IQ ist die IQ Fachstelle "Beratung und Qualifizierung" dabei sowohl im Bereich der Beratung – Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung –, als auch im Bereich der Angebote und Maßnahmen des Handlungsschwerpunkts "Qualifizierung" unterstützend und begleitend aktiv.

Zielsetzung

Die IQ Fachstelle "Beratung und Qualifizierung" agiert als zentrale Service- und Dialoginstanz auf zwei Handlungsebenen: zum einen begleitet und unterstützt sie die 16 Landesnetzwerke und die dort angesiedelten Teilprojekte. Hierzu zählt die Förderung der Professionalisierung der Beratungsfachkräfte und der Dozierenden in den Qualifizierungsangeboten durch das Angebot von Schulungen und Veranstaltungen zur Vernetzung und zum Austausch, sowie durch die Bereitstellung von Informationsmaterialien. Zusätzlich unterstützt die Fachstelle die Qualitätsentwicklung und –sicherung der Qualifizierungsmaßnahmen und Beratungsangebote, indem sie Konzepte, Verfahren, Instrumente und Handlungshilfen kontinuierlich weiterentwickelt und zur Verfügung stellt. Darüber hinaus entwickelt die Fachstelle virtuelle Brückenmaßnahmen für Akademiker/-innen sowie virtuelle Anpassungsqualifizierungen für Berufe des dualen Systems. Schließlich fördert sie den thematischen und bereichsübergreifenden Austausch im Förderprogramm, indem u.a. Arbeitskonferenzen und Fachgruppentreffen organisiert und durchführt werden.

Auf der politischen Steuerungsebene übernimmt die Fachstelle "Beratung und Qualifizierung" das Monitoring des Beratungsgeschehens und der angebotenen Ausgleichsmaßnahmen. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden, zusammen mit den Ergebnissen wissenschaftlicher Analysen handlungsfeldrelevanter Themen, gebündelt, fachlich aufbereitet und Politik, Verwaltung, Wirtschaft sowie der interessierten (Fach-)Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

 

 

Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.

Laufzeit

01.01.2015-31.12.2018

Veranstaltungen

Fachartikel

Adacker, M.; Benzer, U.; Döring, O.: Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Investition in eine gute Zukunft. In: Weiterbildung, 3/2016. 2016, S. 34-37
Download (0,24 MB)

Döring, O.; Hoffmann, J.: Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen. In: Wiltrud Gieske, Dieter Nittel (Hrsg.): Handbuch Pädagogische Beratung über die Lebensspanne. Beltz Juventa, Weinheim und Basel 2016, S. 267-276

Materialien

Ausländische Abschlüsse und ihre Anerkennung
Kritik an den Finanzierungsmöglichkeiten der Kosten für die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse haben Experten/innen in einer Anhörung des Bildungsausschusses am 30. September 2015 geübt.

Beruf statt Billigjob
Dr. Ottmar Döring, Leiter der Fachstelle "Beratung und Qualifizierung", erklärt im Interview mit heute.de, wie die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland funktioniert und wo die größten Hindernisse liegen (1. Februar 2016).

So läuft die Anerkennung ausländischer Abschlüsse
Der Süddeutschen Zeitung (SZ) erläutert Ulrike Benzer, Mitarbeiterin der Fachstelle "Beratung und Qualifizierung", für verschiedene Berufsgruppen Möglichkeiten im Anerkennungsverfahren (19. Februar 2016).

Tausende Asylsuchende und Geflüchtete wollen ihre Abschlüsse anerkennen lassen
Die Welt: Dr. Ottmar Döring, Leiter der Fachstelle "Beratung und Qualifizierung", berichtet von der steigenden Anzahl Asylsuchender und Geflüchteter in der Anerkennungsberatung (8. Mai 2016).

Qualifikationen von Flüchtlingen
Dr. Ottmar Döring erklärt im Interview mit dem Deutschlandfunk wie die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland funktioniert (10. Mai 2016).

Kompetenzfeldzuordnung

Migration

Förderung

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Europäischer Sozialfonds
  • Europäische Union (EU)
  • Zusammen.Zukunft.Gestalten
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Bundesagentur für Arbeit

Kontakt

Susanne KretschmerTelefon: +49 30 4174986-20susanne.kretschmer(at)f-bb.deSusanne Kretschmer