HomeMaterialienInstrumente

Instrumente

Ausbildung und Bildungsplanung


Interviewleitfaden zu Qualifikationstrends in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft - Das leitfadengestütze Experteninterview richtet sich in erster Linie an Personalverantwortliche, Geschäftsführer oder Abteilungsleiter (gewerblicher Bereich, Personal) in Betrieben der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Ziel der Erhebung im Rahmen des Projektes "Entwicklung und Erprobung von Diagnoseinstrumenten und Qualifizierungskonzepten für den Bereich einfacher Arbeiten in ausgewählten Branchen" war es, einen allgemeinen Überblick über Entwicklungstrends der veränderungsintensiven Branche zu erhalten und erste Anhaltspunkte für Qualifikationstrends zu ermitteln, auf deren Basis eine intensive Arbeitsplatzbeobachtung und Fallstudie ansetzt.

Fragebogen zum externen Ausbildungsmanagment - Unternehmensbefragung zum Thema "Externes Ausbildungsmanagement"

Selbstlernmodul "Soft Skills und Fachkompetenz durch Projektarbeit in der Ausbildung" - Das im Projekt "Querschnittsqualifikationen für Auszubildende - Entwicklung von Unterstützungsangeboten für Ausbildungsverbünde" entwickelte Selbstlernmodul für Ausbilder zeigt auf, wie speziell KMU mit der Projektmethode neben fachlicher Kompetenz auch gezielt Soft Skills vermitteln können. Der erste Teil bietet allgemeines Hintergrundwissen über Ausbildungsmethoden zur Förderung von Soft Skills, entsprechende neue Lernformen und die damit einhergehenden neuen Rollen von Ausbildern und Auszubildenden. Der zweite Teil des Moduls führt Schritt für Schritt in die Projektmethode und - damit einhergehend - in die prozessbegleitende Lernberatung ein. Dazu werden verschiedene Ausbildungsmethoden vorgestellt und zahlreiche praxisbezogene Arbeitswerkzeuge an die Hand gegeben. Die Nutzung ist kostenlos.

Instrumente zur Kompetenzerfassung in betrieblichen Praktika - Handreichung zur Organisation und Begleitung betrieblicher Praktika und Einstiegsqualifizierung (EQ): Die Handreichung unterstützt Betriebe und eingebundene Bildungsdienstleister bei der Vorbereitung und Durchführung betrieblicher Praktika z. B. im Rahmen der betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ). Sie beinhaltet Formulare und Checklisten zur Fremd- und Selbsteinschätzung vorhandener Kompetenzen der Jugendlichen, zur Auswahl geeigneter Einsatzfelder im Betrieb und zur Dokumentation ihrer Entwicklungsfortschritte. Entwickelt wurde sie in den vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderten Projekten „EQJ Support – Support-Strukturen bei Bildungsträgern für Einstiegsqualifizierungen“ (Laufzeit: 2006 bis 2009) und „EquiPe – Einstiegsqualifizierung und Praktika als Teil betrieblicher Personalstrategie“ (Laufzeit: 2005 bis 2007). Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) – vormals Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ) – ist ein betriebliches Langzeitpraktikum von mindestens sechs und längstens 12 Monaten Dauer. Sie richtet sich an nicht vollzeitschulpflichtige junge Menschen unter 25 Jahren mit erschwerten Vermittlungsperspektiven und dient der Vermittlung und Vertiefung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit. Seit 1. Oktober 2007 ist sie als Leistung für Arbeitgeber gesetzlich verankert (§ 235b SGB III).

"Gelerntes systematisch weitergeben - ein Leitfaden für Multiplikatoren" - Einführung in die Weiterbildungssequenz „Kompetent fördern und fordern“ - Die Leitfäden richten sich an Bildungsdienstleister, die Qualifizierungen und Trainings mit benachteiligten Jugendlichen durchführen und im Rahmen einer internen Weiterbildung die Professionalisierung in der eigenen Bildungseinrichtung voranbringen wollen. Sie wurden im Projekt „Professionalisierung in der Benachteiligtenförderung“ für die Weiterbildungsreihe „Kompetent fordern und fördern“ entwickelt.
Modul 1 - Multiplikatorenleitfaden und Seminarunterlagen: Motivierende Gesprächsführung
Modul 2 - Multiplikatorenleitfaden und Seminarunterlagen: Kooperation mit Betrieben und passgenaue Akquisition
Modul 3 - Multiplikatorenleitfaden und Seminarunterlagen: Unterrichtsplanung und Lerntechniken für heterogene Lerngruppen
Modul 4 - Multiplikatorenleitfaden und Seminarunterlagen: Neue Marktsegmente und neue Förderinstrumente - mögliche Konsequenzen für die Bildungsorganisationen

Förderkonzept „Ausbildungsorientierte Alphabetisierung“ - Das Förderkonzept richtet sich an betriebliche Ausbilder und pädagogische Fachkräfte in Maßnahmen am Übergang Schule-Beruf. Es bietet Handlungshilfen für das Erkennen von funktionalem Analphabetismus und für die Förderung der Betroffenen und umfasst die vier Bereiche: (1) Erkennen von Schriftsprachdefiziten bei Jugendlichen, (2) Handreichung zu methodisch-didaktischen Ansätzen, (3) Handreichung zur Ausgestaltung betrieblicher Praxisphasen, (4) Arbeitsmaterialien zur Förderung von Jugendlichen mit Schriftsprachdefiziten.

Weiterbildung

Leitfaden zu Experteninterviews in Betrieben: Betrieblicher Einsatz von Kompetenzpässen - Mithilfe des Leitfadens kann die Einschätzung von Unternehmensvertretern zum betrieblichen Einsatz von Kompetenzpässen erhoben werden. Er wurde im Projekt "TIK - Transparenz informell erworbener Kompetenzen" entwickelt. 

WEP-Interviewleitfaden - Das Leitfadeninterview richtet sich an Personalverantwortliche. Der Interviewleitfaden dient der Erfassung der Weiterbildungssituation und des Beratungsbedarfs speziell zu Weiterbildungsfragen in kleinen und mittleren Unternehmen und wurde im Rahmen des Projekts "WEP - Weiterbildung und Personalentwicklung in KMU" erstellt.
 
Evaluation eines Bildungsberatungsprojektes: Interviewleitfaden  - Der Interviewleitfaden ist ein Instrument zur Evaluation der Erfahrungen von kleinen und mittleren Unternehmen mit Bildungsberatungsangeboten und Qualifizierungsmaßnahmen. Der Leitfaden wurde im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projekts "Bildungsberatung und Qualifizierung für Beschäftigte in Berliner KMU" entwickelt. Ziel der Evaluation ist es, Good-Practice-Beispiele oder auch Ansatzpunkte zur gezielten Verbesserung von Unterstützungsangeboten für kleine und mittlere Unternehmen zu identifizieren.  

Evaluation eines Bildungsberatungsprojektes: Reflexionsbogen - Der Reflexionsbogen ist die Grundlage zur Konzeption eines Reflexionsworkshops, der im Rahmen des Projekts "Bildungsberatung und Qualifizierung für Beschäftigte in Berliner KMU" durchgeführt wird. Ziel dieses Evaluationsinstrumentes ist es, die Erfahrungen des Projektteams zu reflektieren und Empfehlungen für die Optimierung von Projektabläufen- und angeboten abzuleiten.

Fragebogen zur Beratung in der betrieblichen Weiterbildung - Fragebogen aus dem Projekt "IMODE - Beratungsinstrumente zur betrieblichen Weiterbildung in ausgewählten Branchen sowie Klein- und Mittelbetrieben"

Internationalisierung der Berufsbildung

Materialsammlung
Die vorliegende Materialsammlung enthält Literaturangaben und ergänzende Texte für die Selbstlerneinheiten des Qualifizierungskonzeptes „Jugendliche im Übergang begleiten“, das im Projekt "Integrationsarbeit für mehrfach belastete Jugendliche" entwickelt wurde.

Projektergebnisse verbreiten – eine Handreichung
Dieser Leitfaden zeigt auf, wie Projektergebnisse bekannt gemacht und verbreitet werden können. Schritt für Schritt begleitet der Leitfaden die unterschiedlichen Phasen des Transfers – von der Aufbereitung der Ergebnisse des Projekts, über deren Verbreitung bis hin zur Überprüfung des Transfererfolgs. Der Leitfaden wurde im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Programms „Qualitätssicherung und -entwicklung in der Berufsausbildung“ entwickelt und eingesetzt.